original
990ff59e65bb82c9med10

Alex

Von SOS-Dalmatiner-Polen, vermittelt  im Februar 2013 in Deutschland. Unser Alex, der soooo lange auf den richtigen Menschen gewartet hat, durfte  am Samstag in sein neues Zuhause ziehen. Er hat seine sieben Sachen gepackt  und ist quer durch Deutschland ins Saarland gefahren!!!

Für eine bessere Ansicht der Bilder bitte auf das jeweilige Bild klicken

30.04.2017

Liebe Grüße von Alex aus dem Saarland. :-)

2Freunde

2Freunde2

2Freunde3

13.04.2016

Alex hat uns neue Bilder und Grüße aus dem Saarland geschickt.

Es geht ihm nach wie vor gut bei seiner Familie und alle sind glücklich und  zufrieden. :-)

Wir schicken liebe Grüße zu Lex und seiner Familie ins Saarland!

IMG_0019

IMG_0025

IMG_0033

IMG_0100

IMG_0072

IMG_0076

IMG_0077

IMG_0080

05.04.2015

Liebe Grüße schickt uns unser Alex aus dem Saarland. :-)
Dem schicken Punktebub geht es gut und er und seine Familie sind ein prima Team geworden. :-)
Alle Anfangsschwierigkeiten sind vergessen und Alex, der nun Lex genannt wird, ist nicht mehr wegzudenken!
Schön, dass es dem ehemaligen Kettenhund Alex nun so gut geht und dass er sein Leben genießen kann! :-)
101_0978
101_0968
101_0969
101_0970
101_0971
101_0972
101_0974
101_0975
101_0976
101_0977

22.05.2013

Unser Strahlemann Alex hatte über Pfingsten Besuch von unserer Tierschutzkollegin Alexandra.  Alex geht es gut bei seiner neuen Familie und sein Frauchen arbeitet immer noch fleißig an seiner Erziehung.  Alex ist ein junger, selbstbewusster Rüde und stellt seine Familie immer einmal wieder auf die Probe, um zu testen, wie weit er gehen kann. Trotzdem lieben sie ihren Alex heiß und innig und sind bereit,  mit seinen Eigenheiten zu leben und sich weiterhin Rat beim Hundetrainer zu holen, um keine Fehler bei der Erziehung zu machen. Alexandra hat der Familie noch eine besonders gute und qualifizierte Trainerin empfohlen und wir hoffen, dass diese gute Empfehlung im Sinne des Hundes  auch genutzt werden wird.  Ansonsten geht es Alex gut, er hat sich im neuen Zuhause bestens eingelebt und schickt uns liebe Grüße aus dem Saarland.
Leider haben wir nur drei Fotos vom Besuch bekommen, wir hoffen aber, dass Alex‘ Familie uns bald einmal, wie versprochen, viele schöne Fotos von unserem Strahlemann im neuen Zuhause schicken wird.

2013-05-19 10.54.28

 

13. März 2013

Bei unserem Alex gibt es gute Neuigkeiten! Sein neues Frauchen hat es  nicht über das Herz gebracht, sich von Alex zu trennen. Er war ihr schon so sehr ans Herz gewachsen, dass sie trotz aller Anfangsschwierigkeiten  beschlossen hat, die Zähne zusammenzubeißen und mit Hilfe eines  kompetenten Hundetrainers an ihren Problemen mit Alex zu arbeiten und  ihre Kenntnisse der Hundeerziehung zu vertiefen. Wie es aussieht, hat sich die Mühe gelohnt und die Basis für ein gutes Miteinander  konnte geschaffen werden. Frauchen hat erkannt, dass Alex als junger,  selbstbewußter und intelligenter Rüde eine souveräne und konsequente  Führung benötigt, um sie als Rudelführer akzeptieren zu können.  Hundeerziehung schließt eben immer auch ein gewisses Maß an  Selbsterziehung mit ein und auch der beste Hund kann immer nur so gut  sein, wie sein Hundeführer. Uns bleibt nur noch übrig, die Daumen zu drücken, dass es Alex und seinem Frauchen gelingen wird, auf die nun  geschaffenen Grundlagen weiter aufzubauen und dass Frauchen nie wieder  darüber nachdenken wird, sich von ihrem Strahlemann Alex zu trennen! Eines sollte man nie vergessen: Der Hund ist immer nur das, was der Mensch aus ihm macht!

 

26. Februar 2013

Alex sucht dringend ein neues Zuhause oder eine Pflegestelle, da sich die neue Besitzerin mehr zugetraut hat, als sie wirklich leisten kann. Sein neues Frauchen hat sich wohl selbst und ihre Kenntnisse der Hundeerziehung  überschätzt und kann daher dem jungen, lebhaften Alex nicht gerecht  werden und fühlt sich mit ihm einfach überfordert.
Wir suchen für Alex ein liebevolles Zuhause bei Dalmatiner-erfahrenen Menschen, die wissen, wie  man mit einem jungen, gesunden, agilen, selbstbewussten aber auch sensiblen Rüden umgehen sollte. Alex braucht viel Beschäftigung für  Körper und Geist, einen Menschen, der ihn führt und ihm Sicherheit  gibt, damit Alex nicht das Gefühl bekommt, dass er auf alles aufpassen  und die Chefrolle im Rudel übernehmen muss.

4. Februar 2013

Unser Alex, der soooo lange auf den richtigen Menschen gewartet hat, durfte endlich am Samstag in sein neues Zuhause ziehen. Er hat seine sieben Sachen gepackt, Abschied von seinen Kumpels genommen, Pflegemama Simone ein letztes Küsschen gegeben und wurde von lieben, hilfsbereiten Menschen die lange Strecke quer durch Deutschland ins Saarland gefahren. Lieber Alex, wir drücken dir betonfest die Daumen, dass du so glücklich wirst, wie du es verdient hast!

Frauchen und Alex beschnuppern sich zum 1. Mal und … die Chemie stimmt sofort!!!
alex_zuhause_2013020402

alex_zuhause_2013020406

alex_zuhause_2013020403

alex_zuhause_2013020404

alex_zuhause_2013020401

Zwischenstation bei Tante Ulla
alex_zuhause_2013020407

 

29. Januar 2013

Simone schickt einen neuen Pflegestellenbericht: “Alex verhält sich in der Wohnung sehr ruhig, selbst wenn es klingelt, schlägt er nicht an, wenn er mit zur Wohnungstür schauen kommen darf. Er scheint Jagdtrieb zu besitzen, da ich jedoch viel mit ihm trainiere, konnte ich ihn sogar von einem Kaninchen draußen abrufen. Alex muss mit viel Ruhe erzogen werden, das überträgt sich auf ihn und er befolgt gern jegliche Befehle. Er bettelt nicht mehr beim Essen, da legt er sich brav auf die Couch. Im Moment üben wir, dass er entspannt neben einem an der Leine läuft, was ohne Ablenkung schon gut klappt – dies muss aber noch stark ausgebaut werden. Ohne Leine kommt er bis jetzt mit jedem Hund klar, egal ob er angezickt oder gebellt wurde. Er meidet da sogar den Stress. Auf sehr dominante Rüden bin ich jedoch noch nicht gestoßen. Auch in der Wohnung hat er ohne Probleme fremde Hunde gedultet. Alex ist ganz klar als Zweithund geeignet, egal ob Rüde oder Hündin, er legt sich gern an die anderen und sucht ständig Körperkontakt. Dies macht er auch beim Menschen. Abends braucht er auf der Couch seine Kuscheleinheiten zusammen mit seinen Zweibeinern, wo er den Tag in Ruhe ausklingen lässt.
An der Leine sollte man Hundekontakte noch meiden, da schnappt er andere Hunde. Daran arbeiten wir noch. Am Sonntag waren wir mit 25 anderen Hunden unterwegs und zu 70 % hat es schon funktioniert, das er entspannt mitgelaufen ist und er die anderen Hunde ignoriert hat. Er bellt aber keine Hunde an der Leine an! Alex kann allein bleiben, wenn man von Anfang bestimmte Grundsätze befolgt, da steh ich aber gern mit Rat und Tat zur Seite. Wenn man seine Erziehung noch vertieft, wird er ein ganz entspannter lieber typischer Dalmatiner, der gern draußen ist und rumtobt und sich in der Wohnung sehr entspannt und ruhig verhält. Bei Regen nimmt er gern kürzere Runden in Kauf, wohingegen Schnee und Kälte ihm auch ohne Mantel nichts ausmachen, so lang er in Bewegung ist.”
alex_ps-simone_2013012902

alex_ps-simone_2013012904

alex_ps-simone_20121217 alex_ps-simone_2013012903 alex_ps-simone_2013012901

 

18. Dezember 2012

Simone schreibt eine erste Einschätzung von Alex:

„Der Alex ist nun seit dem 15.12.2012 hier und von seinen anfänglichen Schwierigkeiten ist schon nichts mehr zu merken. Er kannte keine Wohnung und auch keine Regeln darin, hat sich benommen wie ein 2 Jahre alter Welpe. Er wusste einfach nicht, wie ein Leben in einer Wohnung mit Familienanschluss funktioniert, aber er lernt extrem schnell. Nach nur einem Tag hat er verstanden, dass er Alex ist und wenn man den Namen aus spricht es sich lohnt zu kommen. Auch „Sitz“ hat er innerhalb von 24 Stunden gelernt und macht das als hätte er es immer gebracht. Was bei Alex aber noch viel wichtiger ist, das Wort „nein“ akzeptiert er beim ersten Mal sagen.Wenn man sich an feste Zeiten hält ist er auch schon Stubenrein.
Nach nur drei Gassirunden, hat er auch verstanden, dass man nur voran kommt, wenn die Leine relativ locker ist. Er läuft zwar noch nicht komplett zugfrei, aber so das ich mit drei Hunden entspannt draußen gehen kann. Hunde werden von ihm auch nicht angebellt. Er möchte einfach gefallen und alles richtig machen. Alex ist sehr menschenbezogen und sucht ständig Körperkontakt, das artet darin aus das er sich einbildet ein Schosshund zu sein und sich ständig auf einen drauf setzen oder legen möchte. Er lässt mich nicht aus den Augen und folgt mir auf Schritt und Tritt. Die 20 Meter Leine nutzt er derzeit nicht aus, nach 10 Metern etwa schaut er ob ich noch da bin und kommt erstmal zu mir. Er lebt hier mit einem Rüden und einer Hündin zusammen, was einwandfrei funktioniert. Obwohl er extrem auf Futter fixiert ist und dies auch überall findet und sich sucht wenn man mal nicht aufpasst, hat er keinen Futterneid oder keine Aggression wenn man ihn etwas aus dem Maul nimmt. Solang man schnell genug ist und er es nicht schon runter geschluckt hat. :-)
Mit meinen Hunden geht er recht sanft um, auch wenn er sie zum spielen animieren will. Bis jetzt haben wir nur eine fremde Hündin getroffen, da war er schon etwas grober aber in keiner Hinsicht aggressiv. Er ist da recht unsicher und weiß nicht, wie er sich richtig verhalten soll. Mit etwas Übung und viel anderen Hundekontakten wird er dies aber sicher auch noch lernen. Unsere Katzen findet er hoch interessant, die erste Zeit wollte er sie ständig jagen, so langsam kehrt aber Ruhe ein und er fängt diese an zu tolerieren. Er kommt super mit Kindern klar und verhält sich auch da wieder sanft und da ist das Alter egal. Alex ist definitiv kein dominanter Hund, ganz im Gegenteil er ist eher unsicher und hatte einfach noch nichts gelernt in seinem früheren Leben. Ich bin mir sicher, wenn er das Hunde Ein Mal Eins richtig verstanden hat, kann er auch zu unerfahrenen Menschen. Da er keine Ambitionen hat sich durch zu setzen und Befehle oder Aufgaben zu ignorieren.
Wenn er die Sicherheit hat seine Menschen nicht mehr zu verlieren, wird auch sein Kontrollzwang was die ständige Nähe an geht besser werden. Ob er jemals normal in Bezug auf Futter wird ist bei Hunden fraglich die mal so abgemagert waren, wie er im Moment ist. Aber wenn man nichts rum stehen lässt ist dies sicher eine Macke mit der man gut leben kann.
Alex ist ein ungeschriebenes Buch mit dem Titel „Ich habe immer Hunger“, der Inhalt ist noch frei wählbar und alles ist bei ihm, durch seine Intelligenz und seine extrem liebe Art ganz einfach zu erreichen.

 

17. Dezember 2012

Alex kam am Samstag auf Pflegestelle nach Dresden. Wir lassen ihn ankommen und werden in Kürze berichten.

4af3269f2cc18927medsim

 

3. Dezember 2012

Unser Alex hat letzte Woche Montag die Pension gewechselt – wir haben ihn nach Warschau transportiert, weil wir ihn  unbedingt vor Ort in unserer Pension richtig testen wollen, um ihn dadurch besser einschätzen und somit genau die richtigen Leute für ihn finden zu können.
Es hat sich rausgestellt, dass er ein ganz normaler junger agiler Dalmatiner-Rüde ist, der sich doch mit anderen Hunden und sogar Rüden versteht und auch gerne spielt. Alex hat sich sehr gut in der neuen Pension eingelebt, er ist gesund, freundlich und ohne Aggressionen. Natürlich braucht er wie jeder junger Rüde eine konsequente Hand und eine Person, die ihn führt und sagt, was richtig ist und was falsch. Er wird sicherlich auch dann und wann mit einem anderen Hund aneinanderrasseln – aber das ist unter selbstbewussten Hunden – egal ob Rüde oder Hündin – nunmal so. Wir Menschen mögen ja auch nicht jeden. Aber gucken Sie am besten selbst – die Fotos sagen mehr als alle Worte!

7ff3966aae70999cmed10

990ff59e65bb82c9med10

63145298cb30fb0emed10

507237496296dc85med10

bb23609091750a93med10

 

19. Oktober 2012

Alex wartet auf seine neue Familie schon fast 10 Monate – unglaublich bei diesem wunderschönen jungen Rüden, der sehr verspielt ist und sehr gerne Menschen um sich hat. Er spielt für sein Leben gerne Ball und auch mit anderen Hündinnen. Nur mit bei Rüden klappt es immer noch nicht so richtig gut – aber immerhin schon mit manchen,  die er sich ausgesucht hat und schon länger kennt.
Wir alle würden uns sehr wünschen, dass sich bald jemand meldet, der einen richtigen Freund fürs Leben sucht und bereit wäre, dem agilen Rüden ein paar Schliffe zu geben, damit er wie ein richtiger Diamant glänzen kann. Er hat so viel Potential! Gerne kann er auch zu einer Hündin vermittelt werden.

417845f2257227f1med9

fb0af00a264d3c2dmed9

 

02. August 2012

Wir haben wunderschöne Fotos und Infos aus Alex’ Pension bekommen, die wir Euch nicht vorenthalten wollen: Unser Alex hat Fortschritte gemacht – er hat gelernt, mit Menschen zu spielen und auch einen Teil seiner Unsicherheit gegenüber anderen Hunden überwunden. Leider klappt das nur bei Hündinnen –  mit denen er dann auch gerne spielt (wie man auf den Fotos sehen kann). Bei Rüden entscheidet nach wie vor  die Sympathie und er lässt immer noch gerne den Macho raus und will der Dominante sein. Alex ist eben ein Rüde mit Charakter, sehr temperamentvoll, mit viel Energie und Ausdauer. Zu Menschen ist er lieb und freundlich, er kann auch zu Kindern, aber diese sollten mindestens 12 Jahre alt sein und den Umgang mit Hunden gewohnt sein. Zukünftige Besitzer sollten am besten Menschen sein, die genauso wie Alex sehr aktiv sind, viel im Freien unternehmen und Spaß an der Arbeit mit dem Hund haben. Sie sollten Hundeerfahrung haben und sich beim Alex durchsetzen können und ihm noch vieles beibringen wollen. Die Haltung als Einzelhund wäre auch empfehlenswert. Wir sind uns sicher dass sich Alex im Laufe der Zeit bei den richtigen Menschen weiter positiv entwickeln wird!

silver2k8

silver6r8

silverm8

12. Juni 2012

Alex wurde kastriert und hat alles gut überstanden. Wir hoffen, dass so vielleicht seine Dominanz etwas gezügelt wird – er versteht bislang nur mit Hündinnen, die sich ihm unterwerfen. Leider hat die Zeit an der Kette Spuren hinterlassen: er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und passt auf sein Revier, sein Hab und Gut sehr auf. Dafür ist er Menschen gegenüber sehr freundlich und lieb. Sobald er mit seinen Menschen warm geworden ist, würde er mit ihnen durchs Feuer gehen. Alex braucht aber definitiv Menschen mit Erfahrung, die sich durchsetzen und ihm ein Anführer sein können.

silver1y6

silver2e6

silver3u6

silver4t6

silverbi6

 

22. Mai 2012

Alex ist ein verspielter Rüde, der gerne mit Menschen spielt und viel Beschäftigung und Bewegung braucht. Er ist ein Energie geladener junger Mann, mit dem noch sehr hart an seiner Erziehung gearbeitet werden muss. Wir suchen für Alex Menschen, die schon  Hundeerfahrung haben und dem Alex das Hunde Ein-Mal-Eins beibringen können.

img5543hd5

img5557gk5

img5571n5

15. März 2012

Wir haben neue Bilder von Alex bekommen. Er entwickelt sich sehr gut. Legt fleißig an Gewicht zu, so das man kaum noch Knochen hervorschauen sieht. Er ist entspannt und fühlt sich wohl und spielt immer noch unheimlich gerne mit seinen Kuschletieren, die er vom Alex aus Schmalkalden bekommen hat.

p1220536aa4

p1220633ia4

p1220652a4

 

26. Februar  2012

Alex aus Schmalkalden hat seinem vierbeinigem Namensvetter zwei Kuscheltiere in die Pension nach Polen geschickt, damit er was zum Spielen hat! Außerdem noch einen Mantel, damit er nicht frieren und Futter, damit er nicht hungern muss. Alex bedankt sich für die Kuscheltiere, mit denen er sehr gerne spielt. Er nimmt beide immer mit ins Bettchen und ist ganz stolz auf sein Geschenk! Der Tierarzt hat sich Alex angeschaut und außer, dass er Untergewicht hat, ist alles in Ordnung und er konnte geimpft werden.

8d442f6f841024ebmeda3

08888edd2dd52f8emeda3

9583102fb896743bmeda3

 

a3a0e651c190c534meda3

 

12. Februar  2012

Alex muss nicht mehr frieren! Er ist jetzt in einer Hundepension; sein Betreuer dort beschreibt ihn wie folgt:
Psychisch ist er in einem relativ guten und stabilen Zustand, ohne Aggressionen, kontaktfreudig und freundlich zu Menschen, aber zur Zeit ist er leider nicht besonders verträglich mit anderen Hunden.

Körperlich ist er in einem schlechten Zustand, unterernährt, wenig Muskulatur an den Hinterbeinen, Fell matt und struppig.

Der Transport hat uns für 260km = 390 PLZ gekostet (ca. 90€), pro gefahrenem km zahlen wir an die Fahrer 1,50 PLZ.

Die Pension wird uns 20 PLZ = 5€ pro Tag kosten (monatl. 150€ Pensions-kosten) plus Hundefutter, wenn wir ein Extra-Futter geben wollen. Es muss noch durch einen Tierarzt abgeklärt werden, ob Alex dauerhaft ein Spezialfutter benötigt, aktuell braucht er erstmal ein qualitativ hochwertiges Futter, um aufgepäppelt zu werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei den Pensionskosten ein wenig unterstützen würden, dem Alex ein qualitativ gutes Futter zukommen lassen oder sich bei den Kastrationskosten beteiligen würden.

Das hier zu sehende STACHELHALSBAND ist noch vom Vorbesitzer und definitiv nicht mehr in Benutzung.

78b5a8cd95217d2cmeda2

9377052040efbd34meda2

a2

a21

b01b55a1031e8ca4meda2

06. Februar  2012

Alex ist ca. 1 Jahr alt und lebt bei diesen Temperaturen noch an der Kette.

Bitte helfen Sie uns, indem Sie einem unserer Schützlinge ein Zuhause geben, der schon auf einer Pflegestelle lebt, damit ein Platz frei wird für diese armen Kreaturen, die bei -20°C draußen ausharren müssen.

Der Besitzer ist bereit, uns Alex zu überlassen, da er sich angeblich eh nicht mit dem Schäferhund verträgt.

Leider haben wir zur Zeit keine freie Pflegestelle und unsere finanziellen Mittel sind voll ausgeschöpft, da wir monatlich mehrere Pensionsplätze für unsere Schützlinge bezahlen müssen.

BITTE HELFT ALEX!

ec50e683bc6f7e30med

Hinterlasse eine Antwort