original
Rüde Artemid

Artemid

Der bildhübsche junge Artemid wurde von einem Hundefänger auf der Strasse eingefangen und in eine Hundepension gebracht, wo er zwei Wochen in Quarantäne gehalten wird im Aussenzwinger, dann wird er an ein polnisches Tierheim weitergegeben, das wollen  wir unbedingt verhindern!!!

Für eine bessere Ansicht der Bilder bitte auf das jeweilige Foto klicken

05.03.2014

Gestern hat uns aus Polen eine schreckliche Nachricht erreicht. Wir sind alle geschockt und haben erst einmal einen Tag gebraucht, um die furchtbaren Neuigkeiten zu verdauen.

Unser Artemid ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Schon vor einigen Tagen ging es Artemid plötzlich schlecht in der Hundepension in Schlesien. Er hatte plötzlich Durchfall und erbrach sich, auch zeigte er Koordinationsstörungen und zeitweise leichte Wesensveränderungen. Es wurde sofort reagiert und Artemid wurde zu einer Tierärztin gebracht, die ihn bei sich aufgenommen hat und intensiv betreut hat.

Man stellte fest, dass seine Körpertemperatur dramatisch gesunken war. Er wurde auf eine Heizmatte gelegt und bekam Infusionen. In den folgenden Tagen kämpfte die Ärztin um das Leben des kleinen Punktemanns. Er bekam Antibiotika und andere Medikamente, aber keines der Medikamente schlug an, es ging immer mehr bergab mit Artemid. Sein Darm begann zu bluten und diese Blutung war nicht aufzuhalten.
Wir alle haben um Artemid gebangt und für ihn gebetet, aber gestern hat sein Herz einfach aufgehört zu schlagen, er hat den Kampf um sein Leben verloren und ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Die Ärztin ist genauso geschockt wie wir, es ist unerklärlich, dass ein junger Hund innerhalb weniger Tage und trotz intensiver medizinischer Versorgung so elendiglich zu Grunde geht.

Wir sind unendlich traurig. Artemid hatte es eigentlich schon geschafft, er war gerettet und nun musste er über die Regenbogenbrücke gehen.
Er soll nun seine Ruhe haben und ohne Schmerzen frei wie der Wind über die grünen Wiesen auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke laufen.

Das Leben ist einfach ungerecht! :-(

Rainbow Bridge - 2zxCQ-vTuo - normal (2)

21.02.2014

Artemid hat in dieser Woche grosse Fortschritte gemacht, er entwickelt sich immer mehr zu einem normalen fröhlichen Hund. Scheinbar war sein aggressives Verhalten nur durch ein schlimmes Erlebnis auf der Strasse oder bei dem Hundefänger ausgelöst worden. Diesen Schock hat er inzwischen gut verarbeitet und er besteht einen Test nach dem anderen mit Bravour, egal ob das der Umgang mit anderen Hunden oder mit Menschen ist. Er wird immer ausgeglichener und zutraulicher, wenn er merkt, dass ihm keiner etwas Böses will, dann vergisst er schnell seine Ängste und kann sogar schon entspannt mit anderen Hunden spielen.

Artemid ist schon kastriert worden und dabei wurden auch seine Zähne untersucht. Er hat eine schlimme Entzündung im Bereich der oberen Zähne, diese muss jetzt drei Wochen behandelt und beobachtet werden, wenn sie sich nicht zurückbildet wird vielleicht ein Zahn gezogen werden müssen.

Artimid ist noch ein junger Punktemann, er wird vom Tierarzt auf höchstens zwei bis drei Jahre geschätzt.

1743537_572623822814935_381627280_n

1781925_572623886148262_812111207_n

1014115_572624609481523_1423924088_n - Kopie

1798634_572623896148261_730623107_n

1924418_572623842814933_860732816_n

1926848_572623866148264_871322274_n

1962606_572623979481586_709419664_n

 1888643_572624039481580_1030746876_n

1609858_572623919481592_1479863538_n

1625707_572624009481583_1396494006_n

1609853_572623952814922_740103842_n

1489203_572623939481590_832879309_n

16.02.2014

Gute Neuigkeiten von Artemid. Er ist in den letzten Tagen etwas zur Ruhe gekommen und läßt wieder Menschen an sich heran, ohne anzugreifen. Heute wurde versucht, ihn zusammen mit einer Dalmatinerhündin spazieren zu führen und Artemid hat den kurzen Ausflug brav mitgemacht, ohne anzugreifen. Wir werden ihm weiter Zeit geben und hoffen, dass sich seine Psyche noch weiter verbessern wird.

1016418_570550113022306_2008620858_n

1779841_570549949688989_585817319_n

1800455_570550119688972_1774080749_n

1932348_570549953022322_1973190789_n

12.02.2014

Update zu Artemid:

Leider haben uns aus Polen eben sehr schlechte Neuigkeiten erreicht: Artemid, der gestern nach dem Einfangen durch den Hundefänger sehr lieb zu Menschen war und lediglich etwas ängstlich hat sich heute zu einem völlig anderen Hund entwickelt.

In der Hundepension, die als Auffangstation für das Tierheim dient, kommt niemand mehr an ihn heran. Er zieht sich nicht zurück, sondern er greift jeden Menschen an, der sich auch nur dem Zwinger nähert. Im Moment ist keinerlei Kontaktaufnahme zu ihm möglich, er ist nicht ansprechbar und geht direkt auf die Menschen los. Auch eine Hundetrainerin, die man herbeigeholt hat, hat bestätigt, dass man den Hund momentan nur ganz in Ruhe lassen kann, Futter geben und ihm damit zeigen, dass man nichts Schlimmes mit ihm anstellen möchte.

Wir mögen uns gar nicht vorstellen, was mit ihm passiert sein muss auf der Strasse, dass er nun so auf Menschen reagiert. Wahrscheinlich war er gestern nur völlig eingeschüchtert und hat deshalb alles ganz lieb über sich ergehen lassen.

Wir haben sofort reagiert und mit der Hundepension vereinbart, dass wir als Verein Artemid auf jeden Fall übernehmen werden, wenn seine zwei Wochen herum sind, wir haben den Leuten bestätigt, dass wir sämtliche Pensionskosten für ihn tragen werden und ihn sobald wie möglich (wenn Samoth oder Grey vermittelt werden) in die beheizte Pension nach Warschau bringen werden, damit dort mit ihm gearbeitet werden kann. Natürlich können wir Artemid in diesem Zustand weder auf eine deutsche Pflegestelle setzen, noch ihn in ein Endzuhause vermitteln.

Für uns ist es jetzt sehr wichtig, dass einer unserer Hunde in Warschau ein Endzuhause findet, damit Artemid aus der unbeheizten Pension in Schlesien, wo er im Außenzwinger leben muss, nach Warschau umsiedeln kann. Wir hoffen, dass seine starke Aggression keine physischen Ursachen hat, auch das können wir erst in Warschau in der Tierklinik abklären lassen.

12.02.1024

Artemid ist ein junger, bildschöner Dalmatinerrüde, der auf der Strasse eingefangen   wurde und in eine Hundepension in PL gebracht wurde, die leider nur Zwinger im Außenbereich hat.  Das ist natürlich viel zu kalt für den armen Punktemann aber selbst dort darf er nur zwei Wochen bleiben, wenn  sich in diesen zwei Wochen kein Besitzer meldet oder er eine Pflegestelle findet, dann wird er ins Tierheim umziehen müssen  und dort in den überfüllten Außenzwingern in der Kälte, mit den anderen Hunden um sein Futter und einen Schlafplatz kämpfen müssen.

Wir würden gerne ihn übernehmen, bevor er ins Tierheim in die Außenzwinger zu sehr vielen anderen Hunden verlegt wird,  aber dafür brauchen wir unbedingt eine Pflegestelle. Da in Polen noch  Winterferien sind,  ( ab 20. Januar bis zum 2. März)  hat unser Raphael Aufnahmestopp !

Artemid  wurde auf ganz jung geschätzt, ca. 1 Jahr alt, er ist sehr freundlich zur Menschen, wie er auf alles andere reagiert, haben wir zurzeit keine Möglichkeit zu testen.

Wir suchen ganz dringend für Artemid eine PS oder am besten ein Endzuhause!!!

Rüde artemid a

Rüde Artemid

 

Hinterlasse eine Antwort