original
22218658_2056070831280587_1766444775639452531_o

Beschlagnahmung bei illegalem Vermehrer in Polen

Vor einigen Tagen fand in Polen wieder eine Beschlagnahmung bei einem illegalen Vermehrer statt. Diesmal war auch unsere Anna beteiligt, da der Vermehrer nur zwanzig Kilometer von ihr entfernt sein Unwesen trieb. Der Vermehrer züchtete Hunde  für den westlichen Billigwelpenmarkt.   Achtung: Die Fotos sind drastisch!

O7.10.2017

ACHTUNG: DRASTISCHE FOTOS! ALLE FOTOS SIND EIGENTUM VON POGOTOWIE DLA ZWIERZAT! VERBREITUNG DER BILDER NUR DURCH TEILEN DES BERICHTS ODER UNTER QUELLENANGABE : http://www.pogotowiedlazwierzat.pl

Und wieder gab es in Polen eine Beschlagnahmung bei einem Vermehrer, der Hunde und Katzen für den europäischen Markt für Billigwelpen produziert.

Diesmal ganz in der Nähe von unserer Anna, die mit unserem polnischen Partnerverein SOS Dalmatynczyki eng zusammenarbeitet. Da der Vermehrer auch nur etwa zwanzig Kilometer von Anna entfernt, in Włocławek, ansässig war, war Anna bei der Beschlagnahmung aktiv beteilig und hat auch einen Teil der über 40 Hunde und Katzen bei sich aufgenommen. Auch Gregors Verein ( http://www.pogotowiedlazwierzat.pl/) war wieder aktiv an der Beschlagnahmung beteiligt. Alle hier gezeigten Bilder sind Eigentum des polnischen Vereins und nicht ohne Quellenangabe zu verbreiten: http://www.pogotowiedlazwierzat.pl

Mehr über Gregor können Sie hier lesen: http://dalmatinerschutz-polen.de/grzegorz-bielawski-und-der-tierrettungsdienst-pogotowie-dla-zwierzat/

Das Bild, das sich den Tierschützern vor Ort bot, überstieg einmal mehr die schlimmsten Befürchtungen. :-( Nach hunderten von Eingriffen dachten sie, nichts könnte sie mehr überraschen, vor allem nicht nach der Beschlagnahmung von über 170 Hunden Anfang dieses Jahres (wir haben damals berichtet).

Was sich den Tierschützern hier offenbarte, übertraf jedoch ihre schlimmsten Erwartungen. Über zwanzig Hunde, die Tierschützer fanden leider auch bereits verstorbene Tiere, wurden in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäude gehalten, unter anderem in einem ehemaligen Hühnerstall. Eingepfercht auf drei Ebenen, in ihrem eigenen Kot und Blut und Urin vegetierten die Hunde dahin. Auch 13 Katzen hielt der Vermehrer hier, scheinbar schon seit mehreren Jahren. Sie führten ein Dasein ohne Zugang zu frischer Luft, in völliger Finsternis, kein Tageslicht und ein Gestank, der den Tierschützern den Magen umdrehte. Die Verschläge so niedrig, dass die Hunde nicht einmal aufrecht stehen konnten. Die wenigen Fenster waren mit Brettern zugenagelt, die die Tierschützer erst mühsam entfernen mussten, um an die Hunde zu gelangen. Als Futter fand man nur eingeweichtes, altes und bereits verschimmeltes Brot, das Wasser war voller Fäkalien und die Boxen und Verschläge voller Kot. :-(

22181336_2056070704613933_8320967795916407867_o

22309011_2056070794613924_1158979758683390601_n

22308733_2056070604613943_3188559981080866113_n

22254989_2056071014613902_735606656567750407_o

22221735_2056071087947228_2674838068038839347_n

22181632_2056070764613927_2012204716675293543_o

22281797_2056071051280565_7695663058652420852_n

22310400_2056070967947240_625905075071114820_n

22222053_2056070534613950_3292572479998941230_n

Alle Tiere sind in  fürchterlichem physischem und psychischem Zustand, teilweise ohne Fell, voller Ungeziefer und zum großen Teil krank. Der mentale Zustand der Hunde ist jedoch fast noch schlimmer als der körperliche Zustand. Sie kennen kein Tageslicht, kein Gras, keine Sonne. Sie sind extremst ängstlich und psychisch schwer gestört. Es war sehr schwierig, die Hunde überhaupt zu befreien, denn sie haben geradezu panische Angst vor Menschen, deren Stimmen und deren Händen.

22256710_2056070991280571_7520180998850049811_o

22219879_2056070874613916_4430949908645820392_o

22220049_2056070574613946_8102118850006982840_o

22218658_2056070831280587_1766444775639452531_o

22219728_2056070747947262_4214421917277178242_o

Die vorgefundenen Tiere wurden sofort beschlagnahmt und tierärztlich versorgt. Die Hunde und Katzen haben verschiedene Krankheiten, sind stark anämisch, haben überlange Krallen und angefressene Gliedmaßen. Vor allem die Katzen sind in erbärmlichem Zustand und die Tierschützer bangen um ihr Leben.

22256499_2056070674613936_7234818998301423380_o

22289908_2056071247947212_5999120149393244527_o

Man kann das alles nicht mit Worten beschreiben, man kann nur den Ärzten in Wloclawek danken, die erste Hilfe leisteten und auch den Polizisten der Polizeitstation Fabiankach, die vor Ort die Beschlagnahmung unterstützen. Die Kosten alleine für die Rettung der Tiere beliefen sich auf mehr als 4000 Pln und die Tiere stehen nun erst am Anfang ihrer medizinischen Versorgung.

22338870_2056070647947272_8364906262351828768_o

Wie immer bei Beschlagnahmungen in Polen müssen nun alle Tiere zunächst vor Ort auf Pflegestellen untergebracht werden, da die Staatsanwaltschaft nun ermittelt und alle Tiere vor dem Gesetz als Beweisstücke gelten.

Die Tierschützer vermuten, dass der 46 jährige Vermehrer, der zu einem Vermehrerring gehörte, zu dem auch der Vermehrer der 170 Hunde gehörte, die Anfang des Jahres beschlagnahmt wurden, in anderen Räumlichkeiten noch mehr Tiere versteckt hält, hier wurde jetzt die Staatsanwaltschaft eingeschaltet um weitere Durchsuchungsbefehle zu erhalten.

Es wird nun ganz dringend finanzielle Hilfe vor Ort benötigt, um die bereits befreiten Tiere tierärztlich versorgen zu können!!!!

Hier das Spendenkonto vor Ort von unserem polnischen Partnerverein SOS Dalmatynczyki (die Spenden gehen dann direkt an Anna vor Ort, die viele der Tiere bei sich aufgenommen hat)

Es gibt auch direkt ein Paypakonto von Anna: PayPal: protas69@wp.pl

Fundacja S.O.S Dalmatyńczyki
Ul. Bogusławskiego 6/206
01-923 Warszawa
nr rachunku w PLN: 15 2490 0005 0000 4600 9712 2085
SWIFT: ALBPPLPW
Betreff: Beschlagnahmung- Włocławek

 

.

Kommentare sind deaktiviert.