original
dzi_trafiem_1_20160222_1945820052 - Kopie

Cora

Die ca. sechsjährige Dalmatinerhündin Cora ist vor Kurzem zusammen mit ihrem zehn Monate alten Sohn, dem Dalmatinermix  Fobik-Goliath, in einem polnischen Tierheim gelandet. Wir können noch nicht viel über Cora sagen, sie scheint sehr zurückhaltend, ängstlich und verschlossen zu sein.

22.04.2016

Cora ist heute in den Armen ihres Pflegepapas über die Regenbogenbrücke gegangen.

Heute morgen hatte sich Coras Zustand noch einmal verschlechtert und die Ärzte in der Tierklinik haben sie eingehend untersucht, abgetastet und waren sich schließlich sicher, dass Cora Metastasen in der Leber hat, die ihr schlimme Bauchschmerzen bereiten. Der gesamte Oberbauch hatte sich von gestern auf heute völlig verhärtet und Cora hatte seit heute Nacht auch fürchterliche Bauchschmerzen, sie konnte weder alleine laufen noch wollte sie fressen.

Nachdem die Ärzte sich noch einmal beraten hatten, haben sie uns geraten, die Maus von ihren Schmerzen zu erlösen, denn auch eine Gabe von hochdosierten Schmerzmitteln hätte Cora nur die Schmerzen nehmen können, sie aber nicht wieder auf die Pfoten gebracht.

Die Ärztin sagte, es sei sehr oft so bei Hunden, dass sehr lange keine Symptome vorhanden seien und dann innerhalb von ein bis zwei Tagen der völlige Zusammenbruch kommt.

Es war eine sehr schlimme Entscheidung, aber nach einem langen Gespräch mit der Ärztin haben wir beschlossen, dass Cora gehen soll. Pflegepapa hat sie bis zu ihrem letzten Atemzug in den Armen gehalten und nun ist die Maus sicher längst auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke angekommen und kann wieder ohne Schmerzen über die Wiesen laufen.

Cora hatte für fast eine Woche ihre eigene Familie und wir möchten ihrer Pflegefamilie noch einmal Danke sagen für die liebevolle Betreuung und dafür, dass sie auch den letzten Weg mit Cora gegangen ist.

Cora wurde symbolisch von ihrer Pflegefamilie adoptiert, denn sie sollte nicht als Niemandshund sterben.

Rainbow-Heart - 2zxDa-3sXUt - printa

21.04.2016

Leider keine guten Neuigkeiten von unserem Sorgenkind Cora :-(
Sie hat in den letzten Tagen starken Durchfall bekommen und wurde immer apathischer. Ihre Pflegemama war natürlich sofort mit ihr beim Tierarzt und der Durchfall ist auch wieder im Griff, aber Cora ist sehr teilnahmslos, liegt nur auf ihrem Kissen, möchte gar nicht rausgehen obwohl die Sonne scheint und das Schlimmste, sie möchte nichts fressen. :-(
.
Cora wird nun in der Tierklinik zur genauen Diagnostik vorgestellt, denn wir haben Angst, dass sie vielleicht etwas haben könnte, das nichts mit ihrer Vorerkrankung zu tun hat. Daher wollen wir auf jeden Fall alles ausschließen und alles menschenmögliche tun, um der Maus zu helfen.
.
Cora sucht nun ganz dringend Paten, denn die Diagnostik in der Klinik wird nicht billig werden und wir wollen nichts unversucht lassen. :-(
IMG_8613
IMG_8614
In der Box auf dem Weg zum Tierarzt
IMG_8615

 

16.04.2016

Heute war es soweit! Dank der vielen lieben Menschen, die unseren Kilometerlaufenten ein neues Zuhause gegeben haben und die auch ohne Enten für Coras Transport gespendet haben. konnte unsere kranke Cora heute ganz bequem von Polen nach Deutschland reisen. Sie musste nicht umsteigen und kam entspannt am Treffpunkt in Deutschland an.
Dort wartete schon ihre neue Familie ( eine Dauerpflegestelle  auf die Maus! Das erste Mal in ihrem Leben hat Cora nun eine „eigene Familie“, wir freuen uns so sehr, dass es liebe Menschen gibt, die auch einen kranken Hund bei sich aufnehmen und ihm noch eine schöne Zeit bereiten.
Cora ist inzwischen mit ihre Pflegefamillie  nach Hause gefahren und wird hoffentlich noch recht lange ihr neues tolles Leben genießen dürfen!!
Uns bleibt nur, noch einmal Danke zu sagen zu all denen, die Coras Reise in ihr neues Leben möglich gemacht haben!! Danke Petra Nowack, dass Du die Kilometerlaufenten aus Deiner Nähmaschine hast schlüpfen lassen, Danke Ihr lieben neuen Enteneltern und Danke ihr lieben Spender! Vor allem aber ein ganz großes Dankeschön an Coras neue Pflegefamilie!!!!!!
12966622_567368883429727_944227371_n
12980387_567368926763056_1900969195_n
12992143_567368633429752_1894310615_n
12992197_567369043429711_1483830264_n
12992213_567369030096379_1788102347_n
13020125_567368940096388_1820354730_n
13022232_567368760096406_292964341_n

 

 06.04.2016

Die schwarze Wolke schwebt weiter über uns.:-(  :-(  :-(

Cora hatte heute ihre zweite Röntgenuntersuchung und nun hat man eindeutig auf den Bildern gesehen, dass ihre Lunge bereits voller Metastasen ist.

Cora durfte wieder aus der Narkose aufwachen, wurde natürlich nicht mehr operiert und alle Hoffnungen auf ein Happy End für die Maus sind dahin. :-( :-( :-(

Cora hat trotz allem großes Glück im Unglück, denn es haben sich ganz liebe Menschen gefunden, die sie bei sich aufhehmen werden und ihr die verbleibende Zeit so schön wie möglich machen werden. Hut ab vor solchen Menschen!!!

12935271_992665437470644_663365353_n

03.04.2016

Unsere Cora wartet noch immer auf ihren zweiten Arzttermin, bei dem dann entschieden werden soll, ob sie operiert wird oder nicht.

Bis es soweit ist, genießt Cora ihr neues Leben bei Anna auf der Notpflegestelle und entdeckt, dass das Leben mehr bieten kann, als nur eine dreckige Box im Keller eines Vermehrers. Sie geht für ihr Leben gern auf Entdeckungstour und findet es toll, endlich einmal so richtig Hund sein zu dürfen.

Hier hat Anna ein paar Fotos geschossen, als Cora mal so richtig genüßlich durch den Schlamm gewatet ist und die Umgebung erkundet hat.

12928152_950573515019962_7392129309686017764_n

12932600_950573518353295_4664963503776719296_n

12933105_950573511686629_9077744713170886621_n

12938310_950573555019958_5495411540598429784_n

20.03.2016

Unsere Cora wartet in Polen auf ihrer Notpflegestelle bei Anna auf ihre zweite Röntgenuntersuchung in ca. einer Woche. Dann wird sich entscheiden, ob sie noch operiert werden kann oder ob weiterhin Veränderungen an der Lunge auf den Bildern zu sehen sind. :-(

Sollte sie nicht mehr operiert werden, dann sollte sie möglichst bald ein Plätzchen bei lieben Menschen finden und ihre verbleibende Zeit noch genießen dürfen.

Cora ist ein sehr liebes Mädel, sie ist bescheiden und hat sich in Annas großes Hunderudel sofort brav integriert. Sie teilt ihr Kissen mit den anderen Hunden und ist freundlich, egal ob die anderen Hunde groß oder klein sind.

Cora ist so eine liebe Maus, sie hat wirklich noch eine schöne Zeit verdient.

166046_937907099619937_6138358481638243183_n

947334_937907059619941_3960065462831558063_n

1936176_937907076286606_2450630278265089853_n

12036570_937907062953274_2576766016514899154_n

11.03.2016

Leider sehr schlechte Nachrichten von unserer Cora aus Polen. 😢😢😢

Beim Röntgen wurden starke Schatten auf Coras Lunge sichtbar, auch das Herz scheint verändert.
Die behandende Ärztin hat unter diesen Umständen nicht operiert. Sie möchte in zwei Wochen zur Sicherheit die Röntgenbilder noch einmal wiederholen. Sollte es dabei bleiben, dann müssen wir davon ausgehen, dass Cora schon Metastasen in der Lunge hat. 😭

In diesem Fall werden wir ihr auf keinen Fall mehr die schmerzhaften Operationen am Gesäuge zumuten, sondern einen liebevollen Platz für sie suchen, damit sie die Zeit, die ihr bleibt, noch genießen kann und das Gefühl kennenlernt, ein liebevolles Zuhause zu haben.

Die Stimmung im Team ist am Boden, wir müssen diese neue Hiobsbotschaft jetzt erst einmal verdauen. Cora ist so eine liebe Maus und hätte es wirklich verdient gehabt, noch in ein tolles neues Leben durchzustarten. So bleibt uns nur, einen Platz bei verantwortungsvollen Menschen zu suchen, die der Maus für die Zeit, die ihr bleibt, noch den Himmel auf Erden bereiten. 😢

e552abf5c6eb2546a2782e403031e4efs

10.03.2016

Und da ein Unglück selten allein kommt, hat auch unsere Cora morgen einen alles entscheidenden Termin.

Sie soll eigentlich morgen ihre große Operation haben und die Tumore sollen entfernt werden. Da sie aber wirklich so viele Tumore hat, wird zuerst noch die Lunge geröntgt und die inneren Organe werden angeschaut. Sollten dort schon Metastasen sein, werden wir Cora keine so große Operation mehr zumuten.

Sie wird morgen also ihre Vollnarkose bekommen und dann werden die Röntgenbilder gemacht. Leider war das vorab nicht möglich, da Cora ganz extreme Angst hat beim Tierarzt und es ohne Narkose ein fürchterlicher Stress für sie gewesen wäre, sie zu röntgen.

Sollte Cora schon Metastasen in den Organen haben, dann werden wir sie wieder aufwachen lassen und sie wird – solange es ihr noch gut geht – ein schönes Leben führen dürfen. Die Schmerzen einer großen Operation am Gesäuge werden wir ihr dann nicht mehr zumuten. Sollte sie frei von Metastasen sein, dann wird morgen die erste große Operation zur Entfernung der Gesäugeleisten wie geplant durchgeführt werden.

Also bitte auch für Cora die Daumen und die Pfoten drücken. Auch diese arme Seele hat es verdient, noch ein schönes Leben zu führen jenseits der Vermehrerhölle aus der sie mit Sicherheit stammt.

12821550_1137574949608797_2012481546715025352_n

09.03.2016

Update zu Cora

Unsere Cora hat nun auch ihre Untersuchungsergebnisse und auch bei Cora gibt es leider keinen Grund zur Entwarnung. :-(

Die arme Maus hat mehrere Tumore am Gesäuge, auf der einen Seite viele kleine Tumore, auf der anderen Seite einen Tumor, so groß wie eine Orange. Das was man unter ihrem Bauch für herunterhängende Haut halten könnte ist alles der große Tumor. :-( Dann ist da noch ein sehr großer Tumor unter ihrem Schwanz und mehrere kleine Knoten im Schulterbereich.

Beide Milchleisten müssen schnellstmöglich operativ entfernt werden. Es wurde zunächst Blut abgenommen, um zu sehen ob Cora überhaupt operiert werden darf. Sie wiegt 17 Kilo und ist in eher schlechtem Allgemeinzustand. Da die Operation sehr groß und aufwendig sein wird, müssen wir vorher sichergehen, dass Cora sie auch überstehen kann. :-(

Wir sind alle sehr traurig, Cora ist nun in einer Woche schon die zweite ausrangierte Zuchthündin die in so furchtbarem Zustand zu uns kommt. :-(

Daher noch einmal unsere Bitte an Alle!!!!! Bitte bitte kaufen Sie keine Welpen mit unklarer Herkunft aus dem Internet! Mit solchen Käufen unterstützen Sie dieses Elend, das wir uns jeden Tag anschauen müssen. Tun Sie uns und den Vermehrerhündinnen das nicht an!!!!!!!

Auch vermeintlich nett formulierte Anzeigen können von Vermehrern stammen, die mafiöse Struktur dieses Hundehändlernetzes verschafft ihnen immer neue Möglichkeiten, ihre Welpen hier bei uns zu verkaufen. Sie sparen nichts bei einem solchen Kauf, denn diese Welpen sind in den meisten Fällen schwer krank oder verhaltensgestört. Überall tauchen im Moment Billigwelpen mit Parvovirose auf, über Frankreich schwappt eine regelrechte Parvovirosewelle!!!

Der Gedanke, einen Welpen aus den Ebay Kleinanzeigen zu retten und damit etwas Gutes zu tun ist FALSCH!!!!! Für den einen Welpen werden 10 neue Welpen nachkommen!!!! Mit dem Kauf solcher Welpen wird das Elend der Vermehrerhündinnen in Kellern und Drecklöchern in den Ostblockländern verschlimmert. Denn wo eine Nachfrage besteht, floriert der Handel!!

HÄNDE WEG VON BILLIGWELPEN AUS DEM INTERNET!!!!!

12800309_930559600354687_6185096845498869270_n

12802708_930559683688012_4213654069003759219_n

12795554_930559653688015_2066606840442296920_n

12803184_930559640354683_1494452713053535352_n

12809650_930559717021342_2578949499229968041_n

12821350_930559670354680_1141129059771462305_n

12832502_930559713688009_6611345375671759697_n

12813959_930559617021352_2962974443871039433_n

06.03.2016

Gestern durften auch Cora und ihr Sohn das Tierheim verlassen.

Leider gibt es aber auch von Cora keine guten Neuigkeiten. Irgendwie trifft es uns im Moment knüppeldick :-(

Cora ist bei Anna auf ihrer Pflegestelle gut angekommen und hat sich, sobald sie das Tierheim verlassen hatte, völlig verändert. Sie war sehr lieb und ist sofort freiwillig ins Auto eingestiegen. Bei Anna hat sie sich ohne jedes Problem sofort in das Hunderudel integriert, war zu Anna freundlich und aufgeschlossen. Natürlich war sie erst einmal todmüde und völlig erschöpft vom Stress im Tierheim , sie hat sich also bei Anna direkt ein einigermaßen ruhiges Plätzchen zum Schlafen gesucht.

Was Anna entdeckt hat, als sie Cora näher in Augenschein genommen hat, war weniger schön. Leider ist Coras Gesundheitszustand wirklich bemitleidenswert. Sie hat mehrere grosse Knoten und Tumore an der Gesäugeleiste, die dringend operiert werden müssen, aus einer Zitze blutet sie sogar. Auch am Körper und am Popo hat sie mehrere auffällige Knoten. An der einen Pfote und am Popo unter dem Schwanz sollen die Knoten so groß wie Mandarinen tastbar sein. :-(

Auch Cora muss also direkt am Montag den Tierärzten vorgestellt werden und schnellstmöglich operiert werden.

Wir bitten nun wirklich ganz dringend um Unterstützung, denn zwei Notfälle dieser Art können wir finanziell alleine nicht bewältigen. :-(

IMG_8130

IMG_8131

IMG_8132

IMG_8133

IMG_8134

IMG_8135

IMG_8136

 

IMG_8137

IMG_8138

IMG_8139

04.03.2016

In einem Tierheim in Polen in der Nähe unserer Maria sind eine Dalmatinerhündin und ihr Sohn gelandet. Die Hündin ist reinrassig, der Sohn ist ein Mix.

Cora ist eine ca. sechsjährige Dalmatinerhündin, ihr Sohn Fobik ist erst zehn Monate alt.

Maria hat die Beiden im Tierheim besucht und uns berichtet, dass Fobik, wie jeder junge Hund, aufgeschlossen und fröhlich ist, seine Mama Cora dagegen ist sehr verschlossen, zurückhaltend und ängstlich. Sie wollte nicht einmal die Leckerchen von Maria nehmen. Fast scheint es so, dass sie sich im Tierheim völlig aufgegeben hat und alle Kontakte zur Außenwelt verweigert.

Unsere polnischen Tierschutzkollegen verhandeln im Moment mit der Tierheimleitung, damit die beiden möglichst schnell dort herausgeholt werden können. Cora hat bereits eine Pflegestelle bei unserer Anna gefunden und auch ihr Sohn Fobik hat schon ein warmes Plätzchen bei einer Bekannten von Maria in Aussicht.

Wir hoffen sehr, dass das Tierheim schnell ein Einsehen hat, denn Cora muss ganz dringend dort herausgeholt werden, damit sie sich nicht völlig aufgibt.

dzi_trafiem_1_20160222_1945820052 - Kopie

dzi_trafiem_2_20160222_1462879141 - Kopie

dzi_trafiem_3_20160222_1448863100

Kommentare sind deaktiviert.