original
11655390_688320614613288_1558931059_n

Gwiazda, Dalmatinerhündin, ca. 8 Jahre, Beschlagnahmung in PL am 24.06.2015

Wer kann hier helfen? Diese arme Seele wurde heute von unseren polnischen Tierschutzkollegen mit Hilfe der Polizei in einer Privatwohnung beschlagnahmt. Bis auf die Knochen abgemagert und unterkühlt, bei lebendigem Leib von den Flöhen fast aufgefressen. Uns fehlen die Worte.

 29.06.2015

Es gibt Neuigkeiten aus Polen.

Sternchen hat ihren Kampf leider verloren, aber der Kampf gegen den Tierquäler wird nun erst richtig losgehen!

Wir alle wollen erreichen, dass Sternchens schreckliches Martyrium und ihr furchtbares Ende nicht ungestraft bleiben, Sternchen soll nicht umsonst gestorben sein, denn es soll ein möglichst hartes Urteil erwirkt werden, um zukünftige Täter abzuschrecken und um ein Exempel zu statuieren.

Seit heute hat eine Rechtsanwältin aus Rybnik, Agnieszka Grzybek-Hamala , Sternchens Fall übernommen und wird den polnischen Verein nun dabei unterstützen, als Nebenkläger bei der Gerichtsverhandlung gegen den Tierquäler aufzutreten, der Sternchens Tod durch sein unfassbares Verhalten verursacht hat. Sie hat alle Unterlagen und das gesamte Dokumentationsmaterial übernommen und ist dabei alles zu sichten und ein Konzept zu erstellen.

Wir wissen noch nicht, wann die Verhandlung gegen den Mann stattfinden wird und es wurde dem polnischen Verein auch strengstens untersagt, seinen Namen auf Facebook zu nennen oder sein Foto zu veröffentlichen, denn der Fall hat derartige Formen angenommen, dass die Behörden nun um das Leben des Tierquälers fürchten. Erst vor kurzem hat sich ein anderer Tierquäler nach dem Tod des von ihm gequälten Hundes das Leben genommen, da sein Name bekannt geworden war und er dem Ansturm der empörten Menge nicht gewachsen war.

Was wir aber bereits wissen ist, wo der Prozess stattfinden wird: In Wodzislaw Slaski, auf Deutsch Loslau. Das polnische Fernsehen soll mit ins Boot geholt werden (Die Sendung Uwaga Tvn ist bekannt für ihre gute Berichterstattung über Tierschutzfälle) und der polnische Verein bittet natürlich darum, dass jeder, der es irgendwie ermöglichen kann, am Tag des Prozesses zum Gericht kommt, um dort durch eine große Demonstration der Forderung nach der Höchststrafe für den Mann Nachdruck zu verleihen.

https://www.google.de/maps/dir/Loslau,+Polen//@50.0032239,18.3980928,12z/data=!4m8!4m7!1m5!1m1!1s0x4711504c6fe4baf3:0xfc973881bdb37329!2m2!1d18.4719102!2d50.003137!1m0

Der Termin der Gerichtsverhandlung wird  bekanntgegeben, sobald er vom Gericht veröffentlicht wird. Je mehr Menschen sich am Tage der Verhandlung in Loslau/ Wodzislaw Slaski einfinden, je besser für den Ausgang der Verhandlung!!!!

Der polnische Verein denkt noch über eine Petition nach, die von möglichst vielen Menschen unterschrieben und dann dem Richter bei der Verhandlung vorgelegt werden soll. Hier muss aber erst die weitere Vorgehensweise mit der Anwältin abgesprochen werden.

Sternchen soll nicht umsonst gestorben sein, der Tierquäler soll hinter Gitter und zukünftige Tierquäler sollen durch ein hartes Urteil abgeschreckt werden, damit wir nie wieder solche schrecklichen Bilder sehen müssen!!!!!!

Das letzte Bild, das die Mädels in Polen von Sternchen gemacht haben :-(
11666070_668827726580926_2621466563029836905_n

27.06.2015

Wir sind unendlich traurig!

Es sollte nicht sein! Vielleicht war es zwei Tage zu spät, vielleicht auch nur zwei Stunden, dass Sternchens Retter sie aus dem Haus befreiten.

Heute gegen 18 Uhr verschlechterte sich Sternchens Zustand und zunächst dachten die Ärzte, ihr Körper würde anfangen zu kämpfen und die neuen Medikamente würden anschlagen. Gegen 20 Uhr hörte Sternchens Herz dann einfach auf zu schlagen.

Sternchen hat den Kampf verloren und wir mit ihr.

Vielleicht werden jetzt manche fragen, warum habt Ihr sie nicht gleich gehen lassen? Unsere Antwort: Weil das unfair gewesen wäre! Sternchen hat so viele Wochen in diesem leeren Haus um ihr Leben gekämpft und hat es geschafft zu überleben. Wem hätte da zugestanden, ihr das Leben, um das sie so lange gekämpft hatte, zu nehmen? Uns nicht!

Wir haben gekämpft und wir haben verloren. Aber nur wer kämpft kann verlieren, denn wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

Wir möchten jetzt einfach nur eine Kerze für Sternchen anzünden und würden uns freuen, wenn auch Sie ein Lichtlein für sie anzünden würden, damit sie ihren Weg über die Regenbogenbrücke findet!

kerzekom

Wenn wir heute Nacht an den Himmel schauen, dann wird dort sicher ein neuer Stern besonders hell leuchten!

rose portrait - 2zxDa-1HlPp - normal

Wenn einer eine Blume liebt, die es nur ein einziges Mal gibt auf allen Millionen und Millionen Sternen, dann genügt es ihm völlig, dass er zu ihnen hinaufschaut um glücklich zu sein.
Meine Blume ist da oben… Irgendwo…  (Antoine de Saint-Exupéry)

Leuchte hell kleiner Stern!

 

27.06.2015/14 Uhr

Sternchen hatte Besuch von den Mädels in Polen. Ihr Zustand ist unverändert, aber sie hat die Nacht gut überstanden und wird langsam immer wacher. Die Ärzte sagen aber, sie ist sehr schwach und es wird noch sehr lange dauern, bis sich das ändern wird und sie aufstehen kann. Immerhin hat es keine Verschlechterung gegeben. Bitte weiter alle Daumen drücken für Sternchen!!!!

11331592_668531743277191_1631017905_n

26.06.2015

Sternchens Zustand ist eigentlich unverändert. Die Nierenwerte sind etwas besser, bleibt nun abzuwarten, ob das nur eine kurzfristige Verbesserung durch die Infusionen ist, weil dadurch die Nieren gespült wurden, oder ob dieser Zustand anhält.

Mit dem Füttern müssen die Ärzte sehr langsam und vorsichtig anfangen, aber bis jetzt möchte Sternchen leider freiwillig nichts zu sich nehmen. Also bekommt sie zunächst weiter Infusionen. Sie wiegt nur 14 Kilo! Die Ärzte sagen, so etwas hätten sie noch nie gesehen!

Das Medikament ist eingetroffen und die Ärzte sagen, es besteht Hoffnung, auch wenn das jetzt noch nicht so aussieht. Sternchen wird immer wacher und fängt langsam an, sich für ihre Umgebung zu interessieren. Sie bekommt nun Physiotherapie und Massagen, damit sie irgendwann wieder aufstehen kann.

Die Lunge ist sauber, keine Schatten. Ultraschalluntersuchung war soweit ok, nur auf der Milz hat sie einen Knoten, aber der Arzt sagt, das ist nicht bedenklich und viele Hunde haben das, ohne dass es je bemerkt wird.
Morgen werden wieder die Blutwerte kontrolliert und wir hoffen auf weitere Besserung.

Die Polizei hat den Besitzer inzwischen gefunden! Nun droht ihm eine Haftstrafe zwischen zwei und drei Jahren. Die Polizei hat nach Ermittlungen festgestellt, dass Sternchen ein Monat lang nichts zu essen bekommen hat und fast nichts zu trinken.

IMG_4633

Achtung, sehr drastisches Videomaterial aus einem Bericht, der heute im polnischen Fernsehen lief:

http://katowice.tvp.pl/20626198/dramatyczna-walka-o-zycie-wycienczonego-psa

26.06.2015

Es gibt neue Infos aus der Klinik.

Sternchens Körper hat alle Kräfte mobilisiert und hat angefangen, sich – wenn auch sehr sehr langsam – zu regenerieren. Die Nieren machen den Ärzten weiterhin die größten Sorgen, aber auch hier ist bei den Blutwerten eine minimale Verbesserung festzustellen. Ihr Zustand ist weiterhin sehr kritisch, aber nun endlich mit leichter Tendenz nach oben.

Heute werden die Ärzte den ersten Versuch unternehmen, Sternchen vorsichtig oral zu füttern, bisher wurde sie rein intravenös ernährt und hat durch die Infusionen alle fehlenden Mineralien, Spurenelemente und Vitamine erhalten. Ihr Magen muss sich nun ganz langsam daran gewöhnen, wieder feste Nahrung aufzunehmen.

Das wichtige Medikament aus dem Ausland müsste in Kürze in der Klinik eintreffen. Das Herrchen von unserem Norris in Polen hat sich spontan bereiterklärt die Fahrt über ein paar hundert Kilometer mit dem teuren Medikament auf Eis zu übernehmen. Es ist eine Fahrt quer durch ganz Polen, aber er müsste nun jeden Moment bei Sternchen eintreffen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Norris‘ Herrchen für diese spontane Hilfe!!!!!

 

25.06.2015 22 Uhr Update

Heute Abend wurde im polnischen Fernsehen ein Beitrag über die Hündin gesendet.

Die Hündin war in einer Wohnung in einem Haus eingesperrt, das mehrere Leute geerbt hatten, der Hund gehörte wohl auch zum Erbe und einer der Erben, ein 34 jähriger Mann, sollte sich um die Hündin kümmern, ließ sie aber einfach in dem Haus zurück und kümmerte sich immer weniger um sie.

In der Sendung kommt auch die Nachbarin zu Wort, die die Tierschützer schließlich alarmiert hat. Sie macht sich Vorwürfe, dass sie nicht schon eher eingegriffen hat, aber zunächst kam der Mann noch sporadisch vorbei, als sie ihn aber schließlich gar nicht mehr kommen und gehen sah, alarmierte sie Polizei und Tierschutz. Tierschützer und Polizei konnten schließlich durch ein nicht völlig verschlossenes Fenster in die Wohnung eindringen, als die am Boden liegende Hündin merkte, dass Menschen in die Wohnung kamen, wedelte sie mit letzter Kraft noch ganz schwach mit dem Schwanz. :-(

Der Mann wird nun polizeilich gesucht, ihm drohen bis zu drei Jahre Haft im polnischen Gefängnis.

In dem Film kommt auch der behandelnde Arzt in der Tierklinik zu Wort. Er sagt, die Hündin macht ganz langsam sehr kleine Fortschritte. Ihre Körpertemperatur ist von 32 Grad auf 36 Grad angestiegen und sie macht langsam einen etwas wacheren Eindruck, ihre Augen haben mehr Leben bekommen.

11667183_600860076722430_414952984_n

Die Hündin hat in Polen den Namen Sternchen bekommen, Gwiazda, Gwiazdeczka ,und wir alle hoffen, dass sie es schaffen wird, dem Tod von der Schippe zu springen. Dem Arzt machen nach wie vor ihre Nieren die größten Sorgen. Morgen wird ein spezielles Medikament für die Nieren, das nur auf Eis transportiert werden kann aus einer anderen Stadt zu der Tierklinik gebracht und dieses Medikament könnte Gwiazdas große Chance sein, sagt der behandelnde Arzt.
Uns bleibt nur abzuwarten und weiter für das tapfere Sternchen zu kämpfen!

http://fakty.tvn24.pl/ogladaj-online,60/pies-zaglodzony-przez-wlasciciela-niemal-na-smierc,554807.html

http://fakty.tvn24.pl/aktualnosci,59/pszow-pies-w-stanie-skrajnego-wyczerpania-walczy-o-zycie-wlasciciel-niemal-zaglodzil-go-na-smierc,554765.html

 

25.06.2015  13 Uhr Update

Die Nieren der Hündin machen uns die größten Sorgen. Es wird immer noch gewartet, dass die Nieren ihre Arbeit wieder aufnehmen, aber bis jetzt ist dieses Wunder leider noch nicht eingetreten. Um eine vorsichtige Prognose abzugeben, wie die Chancen für die Hündin stehen, wird man noch zwei bis drei Tage benötigen, sagen die Ärzte. Die Hündin wird weitere Bluttransfusionen benötigen und die polnische Klinik sucht daher weiterhin Blutspender.

25.06.2015  9 Uhr Update

Info aus Polen aus der Klinik um 9 Uhr. Die Hündin hat die Nacht überlebt. Sie versucht langsam, ihr Köpfchen zu bewegen was sie gestern gar nicht getan hat. Temperatur immer noch nur 36 Grad , ihr Körper wird weiter zusätzlich gewärmt. Erythrozyten ( rote Blutkörperchen ) sind gestiegen, aber sie wird weitere Bluttransfusionen benötigen. Damit man ihre schwer angegriffenen Nieren nicht belastet, muss man alles langsam und sehr vorsichtig machen . Das Wichtigste ist, dass sie die Nacht überlebt hat und es ist eine klitzekleine Besserung da, obwohl ihr Zustand weiterhin sehr kritisch ist. Gestern haben die Ärzte zwei Stunden und all ihr Können gebraucht, um überhaupt eine Vene bei der Hündin zu finden und einen Zugang legen zu können.

 

24.06.2015

Seit vielen Jahren retten wir Dalmatiner aus Notlagen, wir haben in dieser Zeit schon viele schlimme Notfälle gesehen, aber bei diesen Bildern ist uns fast das Herz stehen geblieben. Wir haben geweint und haben einen Moment gebraucht, um zu verarbeiten was wir gesehen haben.

11655390_688320614613288_1558931059_n
Wir sind geschockt und uns fehlen die Worte um das zu beschreiben, wozu manche Menschen fähig sind!!!
Eine Hündin, alleine gelassen, eingesperrt in einer Wohnung, wartete auf ihren Tod. Wochenlang nichts zu essen , nichts zu trinken, von Tag zu Tag schwächer und schwächer , totale Erschöpfung, mit Schmerzen und Schüttelfrost , völlig unterkühlt , voller Flöhe die sie bei lebendigem Leib aufgefressen haben . Die Hündin lag in ihrem eigenen Kot und in ihrem Urin, sie konnte schon lange nicht mehr aufstehen, als polnische Tierschützer sie mit Hilfe der Polizei beschlagnahmten.

11331767_667437686719930_1441578050_n

11331519_667443930052639_1575022677_n

Hier hat sie geschlafen, in den eigenen Exkrementen auf ihren Tod gewartet. Es scheint, als wäre der Besitzer aus der Wohnung ausgezogen und hätte die Hündin ihrem Schicksal überlassen.

10525592_688331511278865_72663262335941596_n

11647403_688329104612439_1390408960_n
Die Hündin wurde nun als Notfall in eine Tierklinik gebracht, bekommt zur Zeit Bluttransfusionen und es wird versucht, ihre angegriffene Nieren in Gang zu bekommen. Ihr Körper hatte starke Untertemperatur, sie war mehr tot als lebendig.

11535899_688320827946600_8868180509976398471_n

10418974_688320697946613_750854323548704180_n
Die Ärzte und wir alle kämpfen um ihr Leben , ob sie es schaffen wird wissen wir nicht , wir warten nun erst einmal die Nacht ab und sind in Gedanken bei dieser armen Seele.

11402941_688320871279929_3176268597464505138_n
Wer helfen möchte, bitte direkt an den Tierschutzverein in Polen spenden, der die Hündin beschlagnahmt hat:

Verein MONDO CANE
pay pal – fundacja.mondocane@gmail.com

IBAN: PL58124063481111001045183305
SWIFT:PKOPPLPW

Wichtig – Verwendungszweck : Dalmatiner Rybnik
Oder auf das Konto von Dalmatinerschutz-Polen und wir leiten es weiter !

 

Kommentare sind deaktiviert.