original
viptalisman10

Frohe Weihnachten 2016

Weihnachten 2016  steht vor der Tür. Wieder ist ein Tierschutzjahr im Flug vergangen, wir blicken zurück auf unser Jahr 2016, ziehen Bilanz und schauen nach vorn. Was sind unsere Ziele für das Jahr 2017 und wie wollen  wir sie umsetzen.

 

viptalisman10

Weihnachten 2016

Wieder einmal feiern wir Weihnachten, wieder einmal neigt sich ein Tierschutzjahr seinem Ende entgegen und wir halten kurz Inne in der Weihnachtshektik und blicken zurück auf unser Tierschutzjahr 2016.

In Polen war das Jahr 2016 ein entspanntes Jahr für die Tierschützer! Dank der neuen, strengen Tierschutzgesetze, die es Privatpersonen grundsätzlich verbieten, Hunde gegen Entgelt zu veräußern, hat sich die Lage deutlich entspannt. Es gibt weniger dramatische Notfälle und immer weniger Hunde landen auf der Straße oder in den Tierheimen.

Hier bei uns in Deutschland mussten wir im Jahr 2016 leider eine Entwicklung beobachten, die genau in die entgegengesetzte Richtung verlief. Immer mehr Dalmatiner wurden im vergangenen Jahr über Internetportale, wie zum Beispiel die Ebay-Kleinanzeigen verkauft, der Hundehandel boomte und sogenannte Hobbyzüchter überschwemmten Deutschland mit ihren mehr oder weniger gesunden Zuchtprodukten.

So kam es, dass im Jahr 2016 auch einige deutsche Notfälle ihren Weg zu uns fanden und in ein neues, verantwortungsvolles Zuhause vermittelt werden konnten. Leider war hier in Deutschland fast immer viel Überzeugungsarbeit zu leisten, damit Hundehalter bereit waren, ihre nicht mehr gewollten Tiere an den Tierschutz abzugeben. Viele Halter waren auch gar nicht zu überzeugen, zu sehr lockte das schnelle Geld auf den Internetportalen. Wir hätten 2016 gerne mehr Hunden aus Deutschland geholfen, aber die Uneinsichtigkeit ihrer Besitzer machte in den meisten Fällen jede Hilfe unmöglich.

Mit der positiven Situation in Polen vor Augen beobachteten wir 2016 mit wachsender Sorge die negative Entwicklung des Umgangs mit „der Ware Hund“ hier bei uns in Deutschland und gegen Ende des Jahres stand für uns eines fest: Wir möchten im Jahr 2017 das Übel bei der Wurzel packen! Wir wollen dem Hundehandel und damit dem Hundeelend hier in Deutschland einen Riegel vorschieben! Wir müssen eine Änderung des Tierschutzgesetzes erwirken!

Inzwischen haben wir eine Petition zum Verbot des Handels mit Hunden durch Privatpersonen erarbeitet, die nun mit Hilfe von Fachleuten so ausgearbeitet werden wird, dass wir sie letztendlich, versehen mit möglichst vielen Unterschriften, im Jahr 2017 dem deutschen Bundestag vorlegen werden können.

Nur wenige Tage vor Weihnachten, hat uns dann noch ein dramatischer Notfall aus Weißrussland aus den Weihnachtsvorbereitungen herausgerissen. Der sechsjährige Dalmatinerrüde Max war in der Tötung von Minsk gelandet und sollte nur fünf Tage später sein Leben lassen. Mit Hilfe der Mädels in Polen konnten wir dem Schicksal einen Strich durch die Rechnung machen und Max in allerletzter Minute nach Warschau in die Tierklinik bringen. Wir hoffen sehr, dass unser Christkindchen Max, aus der Hölle der Tötung von Minsk entkommen, nun sein erstes schönes Weihnachtsfest in Warschau erleben wird. Ein Weihnachtsfest im warmen Haus, ein Weihnachtsfest ohne Schläge, ein Weihnachtsfest mit ganz viel Liebe und Geborgenheit.

Im Namen unseres Christkindchens Max und im Namen aller unserer Notfälle des Jahres 2016 bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Spendern, bei allen freiwilligen Helfern, bei allen treuen Fahrern der Fahrketten und natürlich bei allen geduldigen und liebevollen Pflegestellen!

Wir sagen Danke zu all denen Menschen, die im Jahr 2016 für uns und die Hunde da waren und immer ein offenes Ohr für unsere Sorgen hatten!

In diesem Sinne wünschen wir allen Freunden und Unterstützern ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr und hoffen, dass wir uns auch 2017 wieder hier beim Dalmatinerschutz treffen werden!

Das Team von Dalmatinerschutz-Polen

Kommentare sind deaktiviert.