original
10440948_685020738241909_3436914590349106564_n

Kuba

Kuba und sein Herrchen, Herr Slawek, in Polen brauchen dringend unsere Hilfe, denn sonst befürchten wir das Schlimmste. Sie sind uns im Laufe der Jahre sehr ans Herz gewachsen und wir wissen, dass einer ohne den anderen nicht überleben wird.

Für eine bessere Ansicht der Bilder, bitte auf das jeweilige Foto klicken

11.09.2015

Unser Kuba ist über die Regenbogenbrücke gegangen. :-(

Die Ärzte haben alles versucht in den letzten Tagen, aber Kubas Körper hat auf keine der Behandlungen angesprochen. Die Lähmung wurde immer schlimmer und Kuba konnte sich schließlich gar nicht mehr eigenständig bewegen.

Den Mädels hat es das Herz gebrochen, aber sie haben zusammen mit den Ärzten entschieden, Kuba von seinem Leiden zu erlösen, bevor die Lähmung lebenswichtige Organe lahmgelegt hätte und Kuba noch mehr hätte leiden müssen.

So ist unser hübscher Punktebub nun hoffentlich schon auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke angekommen und kann dort wieder laufen und toben, ohne Schmerzen und ohne gelähmte Beine.

Mach’s gut lieber Kuba!

_ Beyond The Rainbow! _ - 2zxDa-26juX - normal

„Vielleicht bedeutet Liebe auch, jemanden gehen zu lassen, zu wissen, wann es Abschied nehmen heisst“

11204908_10205820694292108_380709765198213047_n

09.09.2015

Leider gibt es keine guten Neuigkeiten von unserem Kuba :-(

Die Kontrastmitteluntersuchung hat keine neuen Erkenntnisse gebracht. Das Kontrastmittel kann überall frei durchfliessen, es gibt keine Verengungen oder undurchlässige Stellen an der Wirbelsäule, alles ist ohne Befund.
Dennoch verschlechtert sich Kubas Zustand rapide, die Lähmung schreitet sehr schnell fort, er kann nun die Hinterhand schon gar nicht mehr eigenständig koordinieren oder bewegen. :-(

Die Ärzte haben große Angst, dass eine so schnell fortschreitende Lähmung auch die inneren Organe befallen könnte. Da sie keinerlei Anhaltspunkte haben, gehen sie immer mehr von einem schlimmen neurologischen Problem aus, das sich weder mit dem verabreichten Kortison noch mit den Antibiotika in den Griff bekommen läßt. Auch einen Tumor im Gehirn, der für die fortschreitende Lähmung verantwortlich sein könnte, schließen die Ärzte nicht mehr völlig aus.

Nun bleibt als allerletzte Chance noch das Ergebnis der Liquoruntersuchung. Wenn dieses Ergebnis keine Erkenntnisse bringt und Kubas Zustand sich weiterhin so drastisch verschlechtert, dann raten die Ärzte, ihn nicht länger zu quälen und ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. :-( :-( :-(

11822710_827029074041074_228647349288289606_n

11061330_827029077374407_2557119473208018393_n

06.09.2015

Update zu Kuba

Leider gibt es noch keine Entwarnung aus der Tierklinik. :-(

Kuba hatte heute mehrere Untersuchungen, darunter ein MRT der Wirbelsäule. Das MRT hat keinerlei Ergebnisse gebracht, Kuba hat weder eine Cauda Equina noch einen Bandscheibenvorfall. Man hat keine Veränderung der Wirbel gefunden, die man mit einer Operation beheben könnte. Keinerlei Anhaltspunkte. :-(

Die Ärzte vermuten daher, dass Kuba an einer degenerativen Myelopathie leidet:

https://de.wikipedia.org/wiki/Degenerative_Myelopathien_der_Hunde

Das Problem bei dieser Erkrankung ist, dass man nicht immer die Ursache finden kann, die dann erst die Myelopathie auslöst. Es gibt sehr viele primäre Erkrankungen, die zu einer solchen degenerativen Rückenmarkserkrankung führen können. :-(

Morgen werden die Ärzte eine weitere Untersuchung mit Kontrastmittel im Rückenmark durchführen, um weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

Wir hoffen sehr, dass sie die Ursache für Kubas Hinterhandschwäche bald herausfinden werden, damit ihm endlich geholfen werden kann.

Über Unterstützung für Kubas Untersuchungen und die weitere Behandlung würden sich die Mädels in Polen sehr freuen.

11813293_827028234041158_3844712240928363300_n

05.09.2015

Wir hatten ja schon vor einiger Zeit über Kuba berichtet. Schon damals haben wir um Hilfe für den süßen Punktemann gebeten, da sein Herrchen nicht für seine Behandlung aufkommen konnte.

Nun ist Kuba leider sehr schwer erkrankt, da sein Herrchen selbst älter und nicht bei guter Gesundheit ist und auch finanziell keinerlei Möglichkeiten hat, für Kubas Behandlung zu sorgen oder mit ihm die Tierklinik zu besuchen, wurde Kuba nun wieder vom Verein in Polen übernommen.

Wir bitten nun ganz dringend um Hilfe für Kuba, denn es muss unbedingt eine weitere Diagnostik durchgeführt werden. Er ist nun in der Klinik in Warschau und die Ärzte tun alles, um herauszufinden, was seine partielle Lähmung der Hinterhand verursacht.

Es sind keine Knochenschädigungen oder Arthrosen auf den Röntgenbildern zu erkennen, dennoch ist Kuba in der Hinterhand völlig instabil. Die Ärzte vermuten eine Entzündung in der Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) und versuchen nun durch weitere Diagnostik herauszufinden, was diese Entzündung verursacht hat, um dann dagegen angehen zu können.

Wer ein paar Euro entbehren kann, der würde den polnischen Mädels sehr helfen, denn die Untersuchungen in der Klinik sind sehr aufwendig und entsprechend teuer, aber ohne sie hat Kuba keine Chance. :-(

3ddaf83ce5f6db16f5735c605df6b968

4440b43ec7269394ff22f226262d3559

128017a9f28de8681fd68ee0625e754b

f6cbe8953d37478773111dcd7b9cc9be

f71c2d10653abbdcc8bc091b4643428e

20.11.2014

Kuba geht es endlich wieder besser. :-)  Er durfte die Tierklinik verlassen und da geht es auch seinem Herrchen, Herrn Slawek, gleich wieder viel besser. :-)

Kubas akute Pankreatitis haben die Ärzte durch den Aufenthalt in der Tierklinik in den Griff bekommen, sie wird jetzt weiter medikamentös behandelt. Auch das Herz wird unterstützt und er bekommt Medikamente gegen seine anderen Beschwerden.

Wir werden Herrn Slawek und Kuba auch weiterhin dort unterstützen, wo es am meisten fehlt und hoffen, dass die beiden noch eine lange gemeinsame glückliche Zeit haben werden.

Kuba und Herr Slawek bedanken sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den lieben Menschen, die sie in dieser schweren Notsituation unterstützt haben und schicken herzliche Grüße aus Warschau! :-)

IMG-20141109-WA0012

IMG-20141109-WA0013

20.10.2014

In Warschau hat Magda einen Hilferuf für einen von SOS Dalmatynczyki vermittelten Hund erhalten.

Kuba lebte nun schon seit einigen Jahren bei einem herzensguten, älteren Herrn. Herr Slawek hat ein ganz großes Herz für Hunde und liebt seinen Kuba über alles, aber leider ist er finanziell sehr schlecht gestellt. Wir haben ihn schon immer mit Decken und Futter für Kuba unterstützt, denn er ist wirklich herzensgut, ein sehr gebildeter Mensch, der sein Leben lang als Lehrer seinen Lebensunterhalt verdient hat. Nun ist Herr Slawek selbst nicht mehr bei guter Gesundheit. Sein ganzes Glück ist unser Kuba und er selbst würde eher auf sein letztes Stückchen Brot verzichten, nur damit Kuba all das hat, was er zum glücklich sein braucht.

Unglücklicher Weise ist nun auch Kuba sehr krank geworden und obwohl er schon die ganze Zeit in tierärztlicher Behandlung ist, hat sich sein Zustand in der letzten Woche dramatisch verschlechtert.   :

Kuba musste in die Tierklinik eingeliefert werden und dort haben die Ärzte herausgefunden, dass er unter akuter Pankreatitis leidet. Noch dazu hat er Herzprobleme. Die Ärzte haben eine Regurgitation der Trikuspidalklappen diagnostiziert. (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Trikuspidalinsuffizienz) Außerdem leidet Kuba am sogenannten Horner Syndrom. Hierbei handelt es sich um eine Nervenschädigung des unwillkürlichen Nervensystems, die sich durch auffällige Veränderungen, zumeist einseitig an einem Auge äußert. ( Auch Wandering Eye genannt) Um das Maß voll zu machen, hat er auch noch Probleme mit dem Bewegungsapparat.

Kuba muss nun zunächst in der Tierklinik Infusionen bekommen. Seine akute Pankreatitis muss erst einmal in den Griff bekommen werden. Dann braucht er dringend folgendes Futter: Royal  Canin Gastro Intestinal Low Fat (wichtig ist, dass es sich um die Sorte Gastro Intestinal LOW FAT handelt, denn das Gastro Intestinal mit normalem Fettgehalt ist bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen nicht geeignet!) Noch dazu braucht er antibiotische Augentropfen und muss auf Herzmedikamente eingestellt werden.  Weitere Diagnostik in der Tierklinik ist dringend erforderlich!

Herr Slawek kann diese aufwendige Behandlung für seinen alten Freund Kuba nicht finanzieren.Wir haben die Beiden über die Jahre sehr liebgewonnen und bitte daher nun alle Freunde der polnischen Dalmatiner um Hilfe.

Kuba und Herr Slawek brauchen ganz dringend unsere Hilfe, um überleben zu können. Bitte helfen Sie uns, dem älteren Mann und seinem Punktefreund zu helfen, damit beide noch ein paar Jahre zusammen verbringen können. Die aufwendige Diagnostik und die Medikamente werden viel Geld kosten und auch das Futter von Royal Canin ist nicht billig.

Royal Canin Gastro Intestinal LOW FAT  http://www.medpets.de/royal+canin+gastro+intestinal+low+fat/

Bitte wie immer an unsere Magda direkt nach Warschau schicken:

Magda Malczyk      ul. Krasinskiego 38 m. 53   01-779 Warszawa    POLEN

Geldspenden für Kuba bitte auf unser Vereinskonto, wir leiten das Geld dann sofort an SOS Dalmatynczyki  in Warschau weiter, damit die Behandlungskosten für Kuba finanziert werden können.

Dalmatinerschutz – Polen   Kontonummer: 60167186   BLZ: 42650150

IBAN : DE50426501500060167186  BIC: WELADED1REK

Ab jetzt können Sie auch ganz einfach über den Paypal Spendenbutton auf unserer Homepage mit wenigen Mausklicks, direkt vom heimischen Computer aus, unsere Schützlinge unterstützen.  (Spendenbutton rechts auf der Seite unter der Bankverbindung)

10440948_685020738241909_3436914590349106564_n

1779329_685020744908575_7828184605829627866_n

154511_685020741575242_26139233187544575_n

 

Kommentare sind deaktiviert.