original
lOLA kOPF a

Merle/ Lola

Lola, eine ca. 4 jährige Hündin, wurde von uns in einer Blitzaktion übernommen. Sie ist eine kleine, zierliche und sehr verunsicherte Dalmimaus, die ihr bisheriges Leben in einer Familie mit fünf Kindern verbracht hat. Nun mußte sie ihre Familie verlassen.

Für eine bessere Ansicht der Bilder, bitte auf das jeweilige Foto klicken

13.04.2015

Merle und ihre Familie haben uns Bilder geschickt. :-)

Der Maus geht es nach wie vor sehr gut und sie genießt ihr tolles Leben mit ihrer neuen Familie. Auf dem Resthof ist für Merle immer etwas los und sie kann sich körperlich und geistig auspowern.

Wir freuen uns sehr, dass Merle nun so ein tolles Leben hat und hoffentlich schon gar nicht mehr an ihr schlimmes Vorleben denkt! :-)

Viele liebe Grüße an Merle und ihre Familie von unserem gesamten Team!! :-)

9b26343d0c7bdeb066af340a6d4e67e9

100c87fdf56acfefe8422ff63bf014fa

a2b726c9878bb87d155b857b145f2e40

d90ef21b34b1fe89ec9295433696057b

f6d0557cc3051e816e40d10a5c04cdc4

f5559affe81a7aa12da39f289dc387e8

 

12.11.2013

Heute haben wir schöne Fotos von unserer Merle (Melly genannt) bekommen. Der hübschen Maus geht es so richtig gut bei ihrer Familie und alle sind rundum glücklich und zufrieden. So muss es sein!!! :-)

Hier ein paar Zeilen von Merles/Mellys Familie:

„Hallo,

der Merle – oder Melly wie wir sie nennen, geht es rundum gut. Sie bekommt morgens und abends eine Tasse Futter und eine halbe Tasse zum Mittag. Melly hat natürlich immer Hunger und deshalb schließen wir die Küchentüren, wenn wir mal kurz nicht da sind.

Melly spielt gern und sucht immer ein „Opfer“ das mit ihr herumtollt. Die Kinder versuchen ihr alle möglichen Kunststückchen beizubringen,- eine Rolle zu machen, über kleine Hindernisse zu springen usw. usw …

Auf unserem Resthof kann sich Melly lauftechnisch auspowern. Jeden Morgen begleitet sie mich zum Ausmisten. Auf dem Hof lasse ich sie frei laufen, da er sehr abgelegen ist und Melly nicht abgelenkt werden kann, wenn ich sie rufe.

Mit dem Anbellen und Knurren ist es auch schon viel besser geworden, obwohl es einige wenige Menschen gibt, die sie nicht ausstehen kann und mit denen sie sich absolut nicht anfreunden kann. Alle Familienmitglieder werden von ihr akzeptiert und entsprechend willkommen geheißen.

Melly ist ein Kuschelhund. Am liebsten möchte sie bei uns auf dem Schoß sitzen, obwohl sie dazu eigentlich schon viel zu groß ist. Ihre schreckliche Vergangenheit merkt man ihr im Alltag nicht mehr an – nur gegenüber Fremden ist sie stets misstrauisch.

Wir haben in ihr einen ganz lieben Vertrauten und sind froh das wir sie genommen haben, obwohl uns jeder, Bekannte, Freunde und Familienmitglieder davon abgeraten haben. Ich denke das sie ihre schlechten Erfahrungen eines Tages ganz vergessen wird.

 Liebe Grüße

 Melly und ihre Familie“

 IMG_3301

IMG_3665

IMG_3672

IMG_3681

 IMG_3428

17.09.2013

Unsere strahlende Merle hat es geschafft! Heute durfte sie in ihr neues Zuhause umziehen. Sabine hat sie selber zu ihrer neuen Familie gebracht und es fiel ihr sehr schwer, Abschied von einem so besonderen Hund zu nehmen. Sie hat über viele Wochen sehr viel Zeit und Geduld investiert, um aus einer traumatisierten Lola eine strahlende, lebensfrohe Merle zu machen. Merle hat dank Sabines Einsatz ein super schönes Zuhause bei tollen Menschen gefunden, die mit ihr und ihrem traumatischen Vorleben umgehen können und sie weiter auf ihrem Weg fördern und begleiten werden. Wenn Merles neue Besitzer doch einmal einen Rat brauchen, dann ist Sabine nicht weit, denn Merle ist nur wenige Kilometer von Sabine entfernt zu Hause!
Wir möchten uns auch hier noch einmal bei Sabine für ihren großen persönlichen Einsatz bedanken, denn ohne ihren Hundeverstand und ihre große Liebe zu Hunden hätte Merle es nicht geschafft, wieder zu einer lebensfrohen, verspielten und glücklichen Dalmatinerdame zu werden!!
992424_668118219865564_1324773875_n
710AB552-5F87-43BA-876D-3017350AF625

16.09.2013

Merle hat sich bei Sabine auf der Pflegestelle zu einer wunderhübschen, verspielten und aufgeschlossenen Hündin entwickelt. Sie macht ihrem Namen alle Ehre und strahlt richtig gehend. Sie hat ernsthafte Bewerber und wir drücken die Daumen, dass Merle bald umziehen darf und dann eine eigene Familie hat.

Sabine schreibt über Merle:

„Merle hat heute viel gespielt. Das Spielen hat sie voll und ganz für sich entdeckt. Jeder Ball ist ihrer, jeder Stock ist ihrer. Auch mit den anderen Hunden spielt sie gerne. Dennoch braucht sie eine konsequente Hand, und kann auch eine kleine Diva mit zickigen, weiblichen Ambitionen sein. Sie hat sich super von der Kastration erholt, fühlt sich pudelwohl. Ihr Fell glänzt, ist weich. Sie ist ein echter Sonnenschein geworden. Es wird schwer fallen sich von so einem besonderen Hund zu trennen. „

954361_668118186532234_129233697_n

992424_668118219865564_1324773875_n

1232505_668118223198897_1979797249_n

1232674_668118183198901_1176674115_n

1371801_668118189865567_1237412982_n

05.09.2013

Merle hat eine „beste Freundin“ gefunden. Sie macht sich immer besser auf ihrer Pflegestelle und sollte bald ihr eigenes Zuhause finden, in dem sie weiter gefördert wird. Pflegemama Sabine schreibt:
„Beagle Ebby ist ihre beste Freundin, die beiden spielen viel. Anfänglich wäre eine Hundespielerei, die von Merle ausgeht, undenkbar gewesen. Mittlerweile fordert sie selber zum Spiel auf. Auch im Rudel kann sie ihre Position klar darstellen und setzt sich durch! Merle bekommt morgen die Klammern raus. Die Wunde von der Kastration ist gut verheilt. So kann Merle dann nun endlich richtig los legen und ihr eigenes Zuhause zu finden. Denn die Maus braucht dringend eine Familie die mit ihr arbeitet!“

1290014_663164747027578_373797092_n

1278462_663164703694249_276096704_n

27.08.2013

Merles Pflegestelle hat uns ein Profil von Merle geschickt. Wir freuen uns sehr, so viele positive Dinge darin zu finden. Merle öffnet sich immer mehr und wird so langsam aber sicher zu einer echten Traumhündin.

Wesen:

Merle ist eine zarte, sensible, aber wunderschöne Dalmatinerhündin, die langsam anfängt zu strahlen. Der Name Merle bedeutet im irischen das strahlende Meer. Mittlerweile macht Merle ihrem Namen alle Ehre.  Durch ihre traumatische Vorgeschichte, war Merle die ersten zwei Wochen in ihrer Pflegefamilie sehr verschlossen und der Wellengang war eher stürmisch, traurig und trist. Mittlerweile strahlt Merle über beide Dalmatinerohren, der Wellengang ist ruhig und das Meer lacht jeden Tag mehr, die Atmosphäre ist ruhig und entspannt, sehr vertraut und liebevoll. Die kleine, feine Dame wird jeden Tag mutiger und beginnt zu leben, sie spielt und lacht und freut sich jeden Tag ein Teil der Pflegefamilie sein zu dürfen.
Verhalten gegenüber Erwachsenen:

Merle ist in Begegnungen mit fremden, noch nicht vertrauten Menschen noch unsicher und braucht etwas Zeit zum warm werden. Männer machen ihr dabei mehr Angst als Frauen. In Begleitung Ihrer Pflegeeltern ist Merle sicherer und geht neue Situationen gerne ein.

Verhalten gegenüber Kindern:

Im Umgang mit Kindern in der Pflegestelle ist Merle unauffällig und sicher, aber auch nie unbeaufsichtigt.  Auf die Dauer wäre eine Familie mit Kindern ab 14 Jahren sinnvoll um alte Wunden nicht unnötig zu thematisieren. Sie ist für Kinder nicht gefährlich, sollte aber in ein ruhiges Umfeld.

Verhalten gegenüber anderen Hunden:

Merle verträgt sich mit anderen Hunden sehr gut. Zu Beginn waren andere Hunde fremd und völlig neu. Mittlerweile kommt sie super im Rudel zurecht, mit großen sowie kleinen Hunden, ebenso vom Welpen bis zum Senior.  Langsam beginnt Merle die Hundesprache zu erlernen und sich in entsprechenden Situationen richtig zu verhalten.

Verhalten gegenüber anderen Tieren:

Pferde werden akzeptiert, der Umgang mit ihnen ist einfach und problemlos.  Katzen sind in der Pflegestelle nicht vorhanden.
Grundgehorsam/Leinenführigkeit:  Merle läuft sehr gut an der Leine und kennt schon einige Grundkommandos. Sie ist unheimlich bemüht und lernt sehr gerne. Eine Hundeschule würde ihr sicher Spaß machen, nicht nur um sie kognitiv auszulasten, sondern auch um den Vertrauensaufbau zu fördern.

Spieltrieb: Merle lernt langsam das Spielen und apportiert bereits Bälle und Baumwollknochen.

Ängste:  Trotz ihrer Vorgeschichte sind bei Merle keine Ängste bekannt, die den Alltag beeinträchtigen.  Lediglich vor neuen Begegnungen mit fremden Menschen ist sie unsicher.

Jagdtrieb: Bislang nicht festgestellt.

Treppe: Motorisch kein Problem.

Stubenrein:  Merle  ist 100 % stubenrein

Alleinbleiben: Sie kann problemlos ein paar Stunden alleine bleiben.

Autofahren:  Merle liebt das Auto fahren  und es macht Spaß sie als Mitfahrerin bei sich zu haben. Sie ist ruhig und angenehm und genießt das Auto fahren sehr, ist ruhig und man bemerkt sie kaum.

Gesundheit:  Merle  ist augenscheinlich gesund.  Sie ist geimpft, entwurmt und entfloht worden. Zu Beginn ist Merle scheinträchtig gewesen. Am 28.08. wird Merle kastriert.

Neues Zuhause:

Für Merle wünschen wir uns eine Familie, die ihr ein ruhiges aber dennoch konsequentes Umfeld bietet. Die neue Familie sollte geduldig sein und über Hundeerfahrung verfügen. Merle kann gerne als Zweithund abgegeben werden. Die Kinder in der Familie sollten schon etwas älter sein. Zudem sollte Merle gefördert werden und muss noch viel kennen lernen. Sie hat in ihrem Leben noch nicht alles Erleben dürfen und einige Alltagssituationen sind noch Neuland für die Dame. Merle ist eine echte Knutschkugel, Zeit für Schmuseeinheiten sollten an der Tagesordnung stehen. Sie geht ebenso gerne mit Joggen und liebt lange Spaziergänge.Der Besuch einer Hundeschule wäre wünschenswert, ebenso ein Haus mit eingezäuntem Garten.

Merle Pho.to

 

Spendenaufruf für Merle

Merle ist in ihr neues schönes Leben durchgestartet und entdeckt jeden Tag neue tolle Dinge, für die es sich lohnt zu leben. Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei unserer Pflegestelle. Hier waren die richtigen Menschen zur richtigen Zeit am richtigen Ort und haben mit viel Erfahrung und viel Einfühlungsvermögen genau das Richtige getan! Wir hoffen, dass Merle weiter so tolle Fortschritte macht!!

Merle muss nun als Nächstes auch tierärztlich versorgt werden (dies ist erst jetzt möglich, da sie sich zunächst psychisch stabilisieren musste). Wir haben die arme Maus ungeimpft und unkastriert von ihren Vorbesitzern übernommen, noch dazu war sie hochgradig scheinträchtig. Sabine wird mit Merle noch diese Woche den Tierarzt besuchen und erst dann werden wir wissen, was außer der Kastration und den Impfungen noch auf uns zukommt.

Wer Merle bei ihrem „Neustart“ unterstützen möchte, vielleicht mit einer Patenschaft für die hübsche Maus oder einer einmaligen Spende, der würde uns sehr helfen, da wir ja außer Merle auch noch unsere polnischen Hunde zu versorgen haben. Unsere beiden neuen Dalmimix-Hündinnen müssen für ihre Reise nach Deutschland fertig gemacht werden und auch die Jungs in den Hundepensionen nagen jeden Monat fleißig an unserem Konto! Wir freuen daher über jeden Cent, damit wir auch den wartenden Notfällen weiterhin helfen können!

 

28E64608-1661-4A87-A545-46DF08AD53C7

20.08.2013

Merles Pflegestelle hat uns heute tolle neue Fotos geschickt und ein kurzes Update:

„Die Bilder zeigen Merle heute Morgen im Garten! Wir können nun spielen, sie wälzt sich im Gras, freut sich den ganzen Tag und ist in unserer oder anderer Menschen Nähe ganz unerschrocken. Sie ist außerdem total intelligent und sehr gelehrig! Sie entdeckt das Leben, hat Spaß und heute Morgen haben wir das Apportieren geübt und siehe da…. Sie spielt für Ihr Leben gern. Sie wälzt sich im Gras und man merkt, Merle fühlt sich wohl!“

 1173852_655792877764765_364679303_n

1186135_654814414529278_1678326351_n

1209183_655792987764754_979514217_n

1173907_655793034431416_1840732946_n

999192_655793014431418_1729876378_n

1173631_655793044431415_1261995084_n

 

999192_655793014431418_1729876378_n

993686_655793054431414_1095996716_n

 

565025_655793011098085_613463813_n

1148774_655792981098088_992665463_n

1098398_655793067764746_1967143481_n

1013272_655793047764748_1003389717_n

1095107_654814544529265_1536795408_n

1150907_655792984431421_905022944_n

 

18.08.2013

Heute haben wir sehr gute Neuigkeiten von der Pflegestelle unserer Lola bekommen.

Merle, wie Lola jetzt  genannt wird,  zog vor nun 14 Tagen bei unserer Pflegestelle ein. Sie war sehr ängstlich und ließ keinen Menschen an sich ran, zog sich völlig zurück und wirkte traumatisiert. Ob Hund oder Mensch, alle wurden böse angeknurrt, sie fleschte recht aggressiv aus ihrer Angst heraus die Zähne und ging in ihrer Not auch nach vorne.

Ein normales Leben im Rudel oder der Familie war nicht möglich. Die hundeerfahrenen Menschen auf unserer Pflegestelle haben Merle ihren Platz gegeben und sie einfach in den letzten 14 Tagen ignoriert und in Ruhe gelassen. Sie sollte erst einmal begreifen, dass ihr auf der Pflegestelle weder Mensch noch Hund etwas Böses möchte und sie niemand bedrängt oder zu etwas zwingt. Merle hat von Anfang an eine homöopathische Behandlung bekommen mit einem Mittel, das die Verarbeitung von Traumata unterstützen und zur inneren Ruhefindung beitragen soll. Dieses Mittel hat unsere Pflegefamilie schon bei der Arbeit mit anderen traumatisierten Hunden erfolgreich angewendet.

Nun ist das kleine Wunder geschehen: Seit gestern will Merle leben, am Leben teilhaben. Sie ist unheimlich anhänglich, hört gar nicht auf zu kuscheln und ist der Schatten der Familie. Merle genießt es richtig, am Leben unserer Pflegefamilie teilzuhaben und sie kann gar nicht genug Aufmerksamkeit bekommen.  Auch mit den anderen Hunden versteht sie sich zunehmend besser und sie wird immer entspannter!

Unsere Pflegestelle freut sich ganz tierisch und wir mit ihr!!!! Wir können es noch gar nicht glauben und schicken ein riesiges Dankeschön an Lolas Pflegefamilie  in den Norden. Ihr seid große Klasse!!

 1186135_654814414529278_1678326351_n

1176377_654814734529246_1238412404_n

1175362_654814491195937_1743999661_n

1175339_654814464529273_1846415635_n

1174756_654814814529238_1574756590_n

1157476_654814584529261_1940211014_n

1146640_654814684529251_116836687_n

1095107_654814544529265_1536795408_n

1002907_654814911195895_1542297808_n

999870_654814644529255_429756526_n

11.08.2013

Lola lebt jetzt seit einer Woche auf ihrer Pflegestelle in der Nähe von Bremen.  Dort wird mit sehr viel Hundeverstand und mit viel Erfahrung im Umgang mit traumatisierten und verhaltensgestörten Hunden vorsichtig versucht, die Maus aus ihrem Schneckenhaus heraus zu locken.

Da Lola durch ihre traurige Vorgeschichte sehr stark traumatisiert ist, kann sie bis auf weiteres nicht  vermittelt werden. Es wird sicherlich noch eine ganze Weile dauern, bis Lola erkennen wird, dass ein Hundeleben auch schöne Seiten haben kann. Ihre Pflegefamilie tut alles Erdenkliche, um Lola das Leben so angenehm wie möglich zu machen, aber ihre Ängste machen es ihr momentan unmöglich, auf Menschen zuzugehen.  Wir werden ihr die Zeit geben, die sie braucht, um Vertrauen zu fassen.

Lola wird wegen ihrer Scheinträchtigkeit homöopathisch behandelt und wir hoffen, dass sich ihr labiler psychischer Zustand dadurch auch ein wenig verbessern wird.

Mit sehr viel Liebe und Geduld muss jetzt versucht werden, Lola zu beweisen, dass nicht alle Menschen schlecht sind. 

Wir werden  weiter über Lola berichten.

Lola 3

 

04.08.2013

Lola, ca.4 Jahre alt,   wurde bei einer absoluten  Blitzaktion innerhalb von ein paar Stunden von uns  spät am Samstagabend  übernommen. Sie kommt direkt von einer Familie aus Deutschland, die sie bei Ebay als Notfall annonciert  hatten.

Lola wurde von der Familie mit nur sechs Wochen von einem  Hundevermehrer direkt aus dem Kofferraum gekauft  und wohnte bis gestern  zusammen mit 5 Kindern bei der Familie. Grund der Abgabe: Hündin versteht sich mit den Kindern nicht mehr,  wir würden eher sagen, sie erträgt die Kinder nicht mehr.

Dank Petra ( PS von unserer  Daisy) die ihre Kontakte sofort mobilisiert hat und innerhalb von zwei Stunden eine Fahrkette auf die Beine gestellt hat und Dank Sabine (PS von unserer Pecas), die  sich sofort bereit erklärt hat, auch Lola zu sich auf PS zu nehmen, war es uns überhaupt möglich, so schnell zu reagieren und die Maus, bevor sie  in falsche Hände kam, dort rauszuholen. Petra ist noch am Abend von Hamm nach Herford gefahren und hat Lola abgeholt, auch hier nochmal ein ganz großes Dankeschön an Petra!!!!!!

Lola hatte keine gültige Impfung, ist hochgradig scheinträchtig, hat am Hals einen sehr starken Abdruck von einem Halsband, das sie wohl permanent und viel zu eng tragen musste. Die süße Maus ist sehr klein, zierlich, psychisch in keiner guten Verfassung, verunsichert und ängstlich, gerade so, als ob sie keine oder nicht viele soziale Kontakte gehabt hätte.

Wir lassen Lola auf der PS ankommen und  sobald sie sich ein wenig eingelebt hat, werden wir weiter berichten.

Hier der Text der Ebay Kleinanzeige, die uns bewegt hat schnell zu handeln:

Dalmatiener weib 4J, Preis: 150 EUR VB

Hallo

Unsre Hund sucht dringend ein Haus 4 Jahre Weib. Muss geimpft werden und evt kastriert

Nicht mit Kindern.  Gute führende Hände muss sie haben.  Abgabegrund ist weil sie auf unser Kind

Losgegangen ist!!!  Preis Verhandlung natürlich

Mit diesem Bild wurde Lola bei Ebay angeboten

$T2eC16h,!yEE9s5jHQbkBR-0g8py5w~~48_72

Lola bei der Übergabe……auf dem Weg in ein neues Leben

47737_192751467558139_1284835480_n

563902_192751447558141_1407436085_n

933922_192751490891470_1766228667_n

1098208_192751677558118_750336987_n

1146467_192751607558125_21810428_n

Lola in der ersten Nacht im Übergangszuhause

Lola 1

Das viel zu eng verschnallte Halsband, das Lola dauerhaft tragen mußte, hat Spuren hinterlassenLola 2

Lola 3

Ist sie nicht hübsch, unsere Lola?

Lola 4

Hinterlasse eine Antwort