original
10636922_689752297768753_4324084256745504072_o

Pesto

Der ca. vierjährige Dalmatinerrüde Pesto ist in Polen in demselben Tierheim gelandet, in dem auch unsere Axa ihr Dasein fristen mußte, bis wir sie endlich übernehmen konnten. Er ist leider  schon sehr abgemagert und braucht nun ganz  dringend unsere Hilfe!

Für eine bessere Ansicht der Bilder, bitte auf das jeweilige Foto klicken

04.04.2016

Unser Pesto ist über die Regenbogenbrücke gegangen 😭😭😭😭

Keiner hatte damit gerechnet, dass unser ehemaliges Sorgenkind Pesto nun so plötzlich gehen würde. Er hatte sich so toll gemacht und seine Familie war so glücklich mit ihm, es ist einfach nur tragisch und ungerecht.

Pesto bekam auf einmal Probleme mit der Blase, dann kamm ein akutes Nierenversagen hinzu und weder die Ärzte noch die Liebe seiner Familie konnten den hübschen Punktemann vor dem Weg über die Regenbogenbrücke bewahren.:-(

Wir sind unendlich traurig, denn gerade die Sorgenkinder schleichen sich immer ganz besonders in unsere Herzen. Pesto mach’s gut auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke, Du warst noch viel zu jung zum Gehen!!

Pestos Familie wünschen wir viel Kraft für diese schreckliche Zeit und sagen noch einmal Danke für alles, was sie für Pesto getan haben. Aus Pesto, dem nervlichen Wrack, war Pesto der glückliche Dalmi geworden!

Painting - 2zxDa-3mWlG - print

„Und als einer von Millionen steh‘ ich hier und schau nach oben, frag mich wo Du gerade bist und wie es da wohl ist………………………………. Und als einer von Millionen, der an Erinnerungen hängt, fühl ich dass Du gerade hier bist, in genau diesem Moment……………………………………..“

Run free Pesto!

12036475_1045704318795861_2737385203492138293_n

21.09.2015

Richtig gesehen!!! :-)

Diese entspannten Urlaubsgrüße kommen von unserem Pesto! :-)
Wer hätte gedacht, dass unser Nervenbündel Pesto einmal so entspannte Ferien am Meer verbringen würde?! Möglich gemacht hat das seine wunderbare Familie, die immer weiter mit ihm gearbeitet hat, auf die Arbeit von Trainer Niunius weiter aufgebaut hat und schließlich einen tollen, gelassenen und verläßlichen Begleiter aus Pesto gemacht hat.

Solche Bilder zeigen uns wieder, dass sich jeder noch so lange Weg der Resozialisierung lohnt, da macht Tierschutzarbeit Spaß!!!!

Danke an Pestos Familie für ihre Ausdauer und ihre Geduld und an Trainer Niunius, der den Grundstein für Pestos weiteren Weg gelegt hat. :-)

12049237_851961228214525_8072838986178382486_n

10357514_851961208214527_1555144866981795169_n

11250201_851961164881198_3593371618865369688_n

12006275_851961168214531_3848417228694551499_n

12032991_851961178214530_6240811064796343419_n

12038444_851961218214526_3644961226233008780_n

 

17.03.2015

Neue Fotos von unserem ehemaligen Sorgenkind Pesto! :-) Pesto fühlt sich sehr wohl in seinem neuen Zuhause und genießt es, von Frauchen und Herrchen verwöhnt zu werden. :-)
13026_761693143908001_8588579613912941217_n
10150583_761693140574668_4534296597422696045_n
10426845_761693147241334_5597789446919814991_n

14.03.2015

Pesto geht es nach wie vor gut in seinem neuen Zuhause. Er hat noch einige Kilos zugenommen und wie man sieht, ist er auch nicht mehr so ängstlich und schüchtern wie früher :-)

11050826_759704190773563_8422514480428444122_n

 

16.02.2015

Pesto hat am Wochenende seinen ersten Strandspaziergang gemacht :-)
Es ist weiterhin alles im grünen Bereich und es scheint wirklich so, als habe Pesto endlich sein Glück gefunden. :-)
10985537_743781475699168_4245541340418813964_n
10991313_743781472365835_6554126325009285811_n

 

01.02.2015

Pesto schickt liebe Grüße aus seinem neuen Zuhause. :-)

Bis jetzt läuft alles rund und es sieht gut aus für Pesto.
Bitte weiter die Daumen drücken, damit Pesto wirklich sein Zuhause für immer gefunden hat. :-)

3ca2bc933eaafcb974832f2ac489150d

7f5a2a5a1c50744e5d94e48c7f1f2cfc

 

30.01.2015

Für Pesto war heute ein sehr wichtiger Tag :-)

Erst einmal durfte er schön ausgiebig mit Trainer Niunius im Wald spazieren gehen, es war toll, er durfte so richtig herumtoben, sich dreckig machen und nach Lust und Laune rennen.

Dann ging es wieder ins Auto und es ging zu einer Bekannten von Niunius, die einen Hundefrisörladen hat.  Dort wartete aber nicht Waschen, Föhnen und Legen auf Pesto, sondern eine ganz besondere Überraschung. :-)

Kein Frisör erwartete Pesto, sondern seine neue Familie! :-) Sie waren mit dem Auto gekommen und warteten schon aufgeregt am Treffpunkt  auf „ihren“ Pesto.  Der hübsche Punktemann war geich aufgeschlossen und neugierig und nach kurzer Zeit restlos von seinem neuen Frauchen begeistert!

Eigentlich sollte das heute nur ein „Kennenlerntermin“ sein, denn wir alle wissen ja, wie ängstlich und traumatisiert Pesto war und niemand wollte ihm eine so schnelle Trennung von Niunius zumuten.  Aber oft kommt es anders als man denkt und die Chemie zwischen Pesto und seinem Frauchen stimmte  auf Anhieb und nach kurzer Zeit klebte Pesto derartig an Frauchen, dass Niunius nach einiger Zeit, in der er die Familie und Pesto aus dem Hintergrund still beobachtet hatte, beschloss, dass man Pesto den Umzug auch heute schon zumuten kann.

So kam es also, dass Pesto heute schon mit seiner Familie nach Hause fahren durfte. Es bleibt nun abzuwarten, wie Pesto sich in der nächsten Zeit einleben wird und ob seine Liebe zu Frauchen auf Dauer halten wird. Wir alle drücken ihm ganz feste die Daumen und  bedanken uns noch einmal bei Niunius für seine tolle Arbeit. :-)

Es gibt sogar schon das erste Foto von Pesto im neuen Zuhause. :-)

c1b3a94a16e3c1fb9612dac2378e59c3

0ec513ecff35ef5f92c5088eabf6ca17

01be0a26125b5e565b0f08379f740a67

129dfca26db399afbc6f34a1254e9057

799b367a6c135141b868a8adb07c92e1

a50b86d36fbc48176e110bf699ca65e0

 

243c822e69f8fc399e0e5977e199fbb3

 

16.01.2015

Es gibt Fotos und ein Update zu Pesto:

Pesto macht sich von Woche zu Woche besser, Niunius tut alles, um aus ihm einen normalen Hund zu machen. Trotzdem ist noch immer viel zu tun und es gibt nach wie vor viele für uns völlig normale Alltagssituationen, in denen Pesto in Panik gerät und an die er gewöhnt werden muss. Er lernt zum Beispiel gerade,an lockerer Leine an einer befahrenen Strasse zu laufen und dass keine Gefahr von Autos oder Fahrrädern ausgeht, die an ihm vorbeifahren.

Sachen und Situationen, die für andere Hunde völlig normal sind, können bei Pesto schlimme Panikattacken auslösen.Vor dem Blitz der Fotokamera hat Pesto zum Beispiel noch panische Angst. Wenn Pesto neue Situationen meistern muss, dann sieht man in seinen Augen noch immer die panische Angst, die ihn beherrscht. Inzwischen hat er aber von Niunius und seinem Hund Patrol gelernt, dass er in solchen Situationen seinen Mut zusammennehmen muss und gemeinsam mit seinen Freunden meistert er dann die neuen Situationen ohne seinem Fluchtreflex nachzugeben. Jeden Tag kommen neue Erfolgserlebnisse für Pesto hinzu und es scheint fast, dass er fest entschlossen ist, gemeinsam mit Niunius und Patrol alles zu meistern, was ihm bisher immer im Wege stand. :-)

.
Fremde Hunde machen ihm noch immer Angst, aber  er reagiert auf sie zurückhaltend vorsichtig und ohne jede Aggression.

10559153_428651710621855_1099978321_n

10917650_428651693955190_1520860176_n

10922079_428651600621866_1252630819_n

10922140_428651670621859_1573255482_n

10922231_428651663955193_726484629_n

10933358_428651727288520_1422389375_n

10934181_428651653955194_1415592747_n

10934232_428651740621852_1218970893_n

10941317_428651620621864_636953407_n

 

06.12.2014

Nachdem Chuck zum Probewohnen gehen durfte, war der Platz bei Trainer Niunius freigeworden.

Da Pesto sich rein körperlich recht gut erholt hat, haben wir zusammen mit Niunius beschlossen, dass er den freien Platz nun besetzten soll und so durfte er heute mit Patrycja von Warschau aus zu Niunius reisen.

Wir hoffen wirklich sehr, dass Niunius mit seiner ruhigen besonnen Art und mit seinem großen Hundemitarbeiter auch bei Pesto Erfolg haben wird und ihm seine Ängste nehmen kann.
Wir werden weiter berichten und warten nun auf erste Fotos von Pesto bei Niunius.

10429397_688845154526134_5581869178802379674_n (2)

 

15.11.2014

Pestos psychischer Zustand ist nach wie vor eine Katastrophe :-(

Er benimmt sich wie ein wildes Tier, immer auf der Flucht, immer auf dem Sprung. Raphael bemüht sich sehr um ihn, aber Pesto hat ein so tiefes Misstrauen Menschen gegenüber, dass wir einfach nicht an ihn herankommen. Gar nicht daran zu denken, ihn einem Tierarzt vorzustellen, oder ihn näher zu untersuchen. :-(

Man möchte sich gar nicht vorstellen, was Menschen diesem Hund angetan haben müssen. :-(  Wir sind wirklich ratlos! :-(
63440_697726380304678_5712139861803346842_n

1395111_697726333638016_4129065034473103682_n

1450088_697726456971337_3649937447014669785_n

1896822_697726376971345_1026730569174938936_n

10177440_697726390304677_2298969159333147403_n

10402769_697726336971349_5036411945802674059_n

10552412_697726476971335_7563605083898310140_n

10733996_697726436971339_9065627203612854121_n

10801666_697726360304680_8682399224217373607_n

d2f69c39099a14337296511cacfdff86

02.11.2014

Raphael bemüht sich jeden Tag viele Stunden um Pesto, aber der arme Punktemann kann seine fürchterlichen Ängste nicht unter Kontrolle bekommen. Ihm muss von Menschen wirklich Schreckliches angetan worden sein, denn er ist so scheu wie ein wildes Tier. Gleichzeitig fühlt er sich von Raphael angezogen, denn er beobachtet die anderen Hunde, die freudig auf Raphael zugehen und von ihm nur Gutes erfahren. Wie ein Wildtier kommt er ganz vorsichtig näher, wenn ein anderer Hund bei Raphael ist, immer auf dem Sprung, um rechtzeitig flüchten zu können, wenn ihm wieder Schlimmes angetan werden sollte. Wenn er dann näher kommt, besteht der ganze Hund nur aus Beschwichtigungsgesten, dabei immer unter Strom, immer bereit sich auf der Hinterhand herumzuwerfen und zu flüchten. Er zeigt aber nach wie vor keinerlei Aggressionen, weder gegen Menschen, noch gegen andere Hunde.

Gar nicht daran zu denken, ihn in diesem Zustand festzuhalten und ihn einem Tierarzt vorzustellen. :-( Wir müssen erst Pestos Vertrauen gewinnen und dürfen ihm dann auch nicht das Gefühl geben, dass wir sein Vertrauen missbrauchen. Andererseits möchten wir ihn natürlich gerne tierärztlich untersuchen lassen, um nichts zu versäumen. Ein schwieriger Drahtseilakt. :-(

Magda benötigt für Pesto ganz dringend das pflanzliche Medikament Feelings Control http://www.medpets.de/fellings+control/

und ein Beruhigungshalsband http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundepflege/hausapotheke/192465

Bitte wie immer direkt zu Magda nach Warschau schicken, Magda Malczyk, ul. Krasinskiego 38 m. 53, 01-779 Warszawa, POLEN

Zooplus versendet auch direkt nach Polen.

 

Wir sind im Moment am Rande unserer Möglichkeiten und in dem Tierheim, aus dem Pesto in diesem schrecklichem Zustand zu uns kam, wartet eine weitere Dalmihündin dringend auf unsere Hilfe.

10636922_689752297768753_4324084256745504072_o

9760_689751131102203_3329196241011839351_n

1495147_689751667768816_8654995834369031408_o

1487986_689752174435432_4097042089626244872_o

1932798_689751797768803_2098100667005443530_o

10258888_689751994435450_1884690038195301215_o

10496009_689753007768682_1772301869785635216_o

10542025_689751324435517_5913638996989700629_o

10653640_689750947768888_3773671280430721295_n

10679844_689752624435387_8054273667738181883_o

10749996_689752431102073_312948394606656567_o

28.10.2014

Monika war am Wochenende bei Raphael in der Pension und hat versucht, ganz vorsichtig Kontakt zu Pesto aufzunehmen, um wenigstens ein paar Fotos machen zu können.

Der arme Pesto ist nach wie vor extrem  ängstlich, gerät regelrecht in Panik wenn Menschen auf ihn zukommen. Andere Hunde hingegen beruhigen ihn und als er dann gesehen hat, dass die anderen Hunde zu Monika kommen, da konnte er auch nicht widerstehen und hat sich ganz vorsichtig genähert und sich sogar für einige Sekunden von Monika berühren lassen.

Raphael gibt sich alle Mühe, um Pesto zu zeigen, dass Menschen nicht nur Böses bringen, sondern ihm Liebe, Futter und Wärme geben können. Aber Pestos Trauma sitzt tief und er wird lange Zeit brauchen, um seine Ängste zu überwinden und Vertrauen zu schöpfen. Trotz seiner fürchterlichen Angst ist er zu keinem Zeitpunkt aggressiv, weder zu Menschen noch zu anderen Hunden.

Rein äußerlich scheint Pesto gesund zu sein, er hat guten Appetit und nimmt auch langsam etwas zu. Wir hoffen, dass Pesto bald soviel Vertrauen fassen wird, dass es dann möglich sein wird, dass ein Tierarzt ihn genauer untersucht. Undenkbar ist allerdings, mit ihm in die Tierklinik zu fahren. Der Stress wäre für ihn unzumutbar und würde das bisschen Vertrauen, das er gefasst hat sofort wieder zunichte machen. Auch der Besuch eines Tierarztes in der Pension will wohlüberlegt sein, denn wenn Pesto nun dort, wo er sich ein wenig sicher fühlt, wieder Zwang angetan wird, indem er festgehalten wird, dann könnte sein Vertrauen endgültig dahin sein.

Für Pesto wird dringend folgendes Medikament benötigt, damit er sein Trauma überwinden kann:

http://www.medpets.de/fellings+control/#product-description

Mit diesem rein pflanzlichen Mittel haben wir bei Angsthunden schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Extrem ängstliche und traumatisierte Hunde reagieren sehr gut auf die pflanzlichen Inhaltsstoffe von Feelings Control und entspannen sich.

Wer Pesto helfen möchte, sein Trauma zu überwinden, der kann das Medikament Feelings Control bitte wie immer direkt zu unserer Magda schicken: Magda Malczyk, ul. Krasinskiego 38 m. 53, 01-779 Warszawa, POLEN

10429397_688845154526134_5581869178802379674_n (2)

247046_688846114526038_4206714933934742908_n

1146452_688840654526584_3836918800466359652_n

1457477_688841434526506_9029210554361010582_n

10365790_688841921193124_7555012032745457786_n

10479196_688840964526553_734031134810339767_n

10703829_688842311193085_7079920957377456713_n

13.10.2014

Gestern konnten wir endlich Pesto aus dem Tierheim  herausholen. Seine Quarantäne war nun abgelaufen und er durfte endlich abgeholt werden.

Durch den Tod von Magdas Vader war Raphael der Erste, der Pesto in Empfang genommen hat. Er war sprachlos und entsetzt, den Tränen nahe.

Die Fotos, die uns von Raphael heute erreicht haben, machen uns sprachlos. Pesto war ja schon dünn bei der Aufnahme ins Tierheim, aber sein jetziger Zustand treibt einem wirklich die Tränen in die Augen. :-(

Pesto ist völlig abgemagert, eigentlich nur noch ein Gerippe auf vier Pfoten. Seine Augen sprechen mehr als tausend Worte, er ist tief traumatisiert, hat panische Angst vor allem und jedem

Raphael schreibt: „ Im Angang schicke ich Euch die ersten Bilder von Eurem neuen Schützling. Er hat fürchterlich Angst, zeigt aber keine Aggressionen, er hat grossen Hunger, ist schrecklich verunsichert. Ich werde ihm ein paar Tag geben, um zur Ruhe zu kommen, dann werde ich versuchen, vorsichtig Kontakt zu ihm aufzunehmen und eine Beziehung aufzubauen.“

Wir hoffen, dass es uns gelingen wird, Pesto ein neues Leben zu schenken. Er muss nun erst einmal Vertrauen aufbauen und zur Ruhe kommen, dann muss er dem Tierarzt vorgestellt werden.

Für jede Hilfe für Pesto wären wir mehr als dankbar, denn sein Zustand ist wirklich sehr bedenklich. :-(

10511154_682091381868178_3892491349321961992_n

10440746_682091478534835_2617546743802440331_n

1958528_682091541868162_7462247488136870214_n

10533463_682091788534804_8224821426986518915_n

10690298_682091458534837_7096066124578030643_n

10445916_682091488534834_8187805287290493717_n

10426247_682091411868175_6020675750236388549_n

10156046_682091398534843_8288562754605980877_n

997071_682091365201513_1173528550577311387_n

1904010_682091515201498_1174539827119159560_n

1653914_682091588534824_7930435255582712877_n

10698705_682091585201491_7832106649254823803_n

10441036_682091371868179_5177576613034047777_n

26.09.2014

In Polen hat uns die Information erreicht, dass in dem gleichen Tierheim, in dem unsere Axa saß, nun ein ganz armer Dalmatinerrüde sein Dasein fristen muß.

Schon auf dem Foto, das bei der Aufnahme ins Tierheim gemacht wurde, sieht er schrecklich dünn und armselig aus, da mag man sich gar nicht vorstellen, wie er nach weiteren Wochen aussehen wird. Auch unsere Axa hatte ja in der Zeit bis wir sie herausholen konnten ganz massiv abgenommen in diesem Tierheim.

Wir werden alles tun, um Pesto aus dem schrecklichen Tierheim herauszuholen und in die Pension zu Raphael nach Warschau zu bringen.

Bitte helfen Sie mit, damit auch dieser Punktemann mit unserer Hilfe dem Tod im Tierheim entkommen kann.  Nur  wir alle gemeinsam können ihm helfen, denn ohne Hilfe schaffen wir es nicht, die Kosten für einen weiteren Hund zu tragen. Da wir sehr wenige Vermittlungen haben, aber immer wieder neue Notfälle aufnehmen müssen, die medizinisch intensiv behandelt werden müssen, übersteigen unsere  Ausgaben bei Weitem die Einkünfte durch Schutzgebühren.

Wir können Pesto  doch wirklich nicht so dort sitzen lassen, er braucht unsere Hilfe, bitte helfen Sie mit!

Pesto ca 4 Jahre alt

Kommentare sind deaktiviert.