/var/www/web1942/html/wp-content/themes/yoko/page.php
original
Pflegestellen

Pflegestellen

Pflegestelle werden

“Für mich wird ein Haus oder eine Wohnung erst dann zu einem Heim,
wenn man vier Beine hinzufügt,
ein wedelndes Schwänzchen und diese maßlose Zuwendung,
die wir Hund nennen.”

– Roger Caras-

Wollen auch Sie ihre Wohnung oder Ihr Haus zu einem perfekten Heim machen? Bewerben Sie sich bei uns als Pflegestelle! Alle Tierschutzvereine und Organisationen, die Tieren in Not helfen wollen, brauchen Pflegestellen.

Unsere Schützlinge finden auf den Pflegestellen die Ruhe und Wärme, die sie so dringend brauchen und vielleicht noch nie in Ihrem Leben, als Kettenhund, vergessen auf einem Hinterhof, als Streuner in den kalten Straßen, durch Massenhaltung seelisch verstümmelt, im Tierheim abgegeben oder einfach weggeschmissen wie ein Stück Müll, gespürt haben.

Viele unserer Hunde benötigen schnell ein Zuhause, sie sind nicht selten krank, verängstigt oder sogar fast verhungert und brauchen dringend Pflege und die Wärme der Liebe eines Menschen. Einige Seelen sind so in ihren Grundfesten im Vertrauen zum Menschen erschüttert, dass sie dies erst wieder lernen müssen, hierfür sind unsere Pflegestellen unverzichtbar.

In unseren Pflegestellen dürfen unsere Schützlinge zur Ruhe kommen, Ihre Wunden, sowohl die körperlichen als auch die seelischen, verheilen lassen. Hier erfahren sie auch das erste Mal im Leben, dass Futter und Wasser immer zur Verfügung stehen und man um nichts kämpfen muss.

Wenn Sie sich erholt haben können wir unsere Schützlinge in Ihr endgültiges Zuhause weiter vermitteln – Welches der ein oder andere auch schon mal in seiner Pflegestelle gefunden hat.

Für manche unserer Schützlinge finden wir sehr schnell ein neues Zuhause, bei anderen dauert es etwas länger. Da wir nie im Voraus wissen, wie lange ein Hund, bis zur endgültigen Vermittlung, auf seiner Pflegestelle bleiben muss, können wir leider keine Pflegestellenangebote berücksichtigen, die zeitlich befristet sind.

Selbstverständlich stehen wir aber bei Problemen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Wir suchen Menschen die bereit sind für unbestimmte Zeit einem unserer Schützlinge ein Zuhause zu geben, als wäre es ein eigenes Tier. Das beinhaltet neben der täglichen Liebe, Pflege,  Beschäftigung und Erziehung  auch die Futterkosten (die Haftpflichtversicherung und Tierarztrechnungen übernehmen wir).

Unsere Hunde kommen mit Impfpass, Chip, in der Regel kastriert (wenn der Gesundheitszustand es zulässt) und einem Pflegevertrag zu Ihnen nach Hause. Natürlich sind wir auch für Transporthilfen sehr dankbar, damit unser Schützling gut bei Ihnen ankommt.

Wenn Sie sich als Pflegestelle für unsere Hunde bewerben möchten, sollten Sie mit folgenden Eventualitäten rechnen:

Nicht stubenrein, noch nicht leinenführig, selten erzogen. Tierheimhunde sind oft “Überraschungspakete” alle Facetten von ängstlich, scheu und unsicher bis zu selbstischer, temperamentvoll und keck.

Manche unserer Hunde wurden schon im Welpenalter an die Kette gelegt oder im Tierheim zur Welt gebracht und in unseren Pflegefamilien erfahren sie oft das erste Mal, was Liebe und Aufmerksamkeit sind und sie bekommen mit viel Geduld die Welt gezeigt.

Auch bei unseren Schützlingen von der Straße gibt es Unterschiede. Es kommt darauf an, was sie erlebt und welche Erfahrungen sie mit den Menschen gemacht haben.

Wie sich unser Schützling bei Ihnen entwickelt, darauf haben wir leider keinen Einfluss, aber wir stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite! Wir übernehmen während des Aufenthaltes auf der Pflegestelle die Kosten für  den Tierarzt, für die Futterkosten müssten Sie als Pflegestelle aufkommen, aber die Liebe eines treuen Hundes entschädigt für vieles.

Dokumentation  und  Qualifikation für Pflegestellen in Deutschland

Gemäß Veterinäramt seit dem 1 August 2014 erforderlich sind :

1) Für jedes nicht sofort in eine Endstelle vermittelte Tiere  ist  eine Tierkarteikarte,     die das Tier auch in Pflegestellen begleitet, mit folgenden Angaben, ggf. auch elektronisch, anzulegen:

  • Laufende Nummer des Bestandsbuches
  • Name des Tieres
  • Chipnummer
  • Rasse
  • Geburtsdatum
  • Bemerkungen wie z B. tierärztliche Behandlungen, Impfungen, Verhalten, Erkrankungen, etc.

Dieses Verzeichnis ist mindestens 3 Jahre aufzubewahren und auf Verlangen dem jeweils zuständigen Veterinäramt vorzulegen. Dem jeweils zuständigen Veterinäramt ist darüber hinaus während der üblichen Geschäftszeiten Zutritt zur Pflegestelle zu gewähren.

2) Die dem Verein angehörenden Pflegestellen müssen in einer Liste mit folgenden Angaben erfasst werden, die Liste muss genauso drei Jahre lang aufbewahrt und  auf Verlangen dem jeweils zuständigen Veterinäramt vorgelegt werden.

  • Zuständige Person in der Pflegestelle
  • Anschritt und telefonische Erreichbarkeit
  • Qualifikation  der zuständigen Person und ggf.Fortbildungsnachweise
  • in der Pflegestelle vorhandene Tierarten inkl. Tierzahlen
  • Quarantänemöglichkeiten
  • Besonderheiten
  • Durchgeführte Kontrollen des Vereins  mit Datum

Hunde, die sich bereits auf Pflegestellen in Polen befinden, werden – um ihnen den zusätzlichen Stress eines Umzugs zu ersparen – nicht  ohne Grund auf eine zweite Pflegstelle versetzt! Sie sollen nicht unnötig zur Wanderpokalen werden!

Wenn Sie gerne einem unserer Schützlinge eine Pflegestelle in Deutschland geben möchten, dann wenden Sie sich bitte an uns!

Danke!
Das Team von  Dalmatinerschutz- Polen