/var/www/web1942/html/wp-content/themes/yoko/page.php
original
dalmatiner1102x300

Über uns

Wir sind Menschen, die mitfühlen und nicht wegschauen, die verstehen, wie wichtig Auslandstierschutz ist und über ihren eigenen Tellerrand in die Welt hinwegschauen. Wir sind Tierfreunde, die das gemeinsame Ziel verbindet, in erster Linie Dalmatinern und deren Mischlingen in Polen zu helfen, aus schlimmen und oft auch lebensbedrohenden Situationen zu retten und medizinisch zu versorgen. Wir wollen unseren „gepunkteten Fellfreunden“ das Leben auf dieser Welt besser  machen und ihnen die Wärme eines liebenden Menschen in ihr Leben zurückbringen.Unsere Tierschutzarbeit ist ehrenamtlich und alles was mit der Rettung  von unseren Schützlingen zu tun hat,bestreiten wir und unsere Helfer in unsere Freizeit.

Unser „Partnerverein” in Polen ist der kleine Verein SOS-Dalmatynczyki e.V – der unter der Leitung der 1. Vorsitzenden Malgorzata Woloszka und der 2.Vorsitzenden Magda Malczyk arbeitet und sich für Not leidende Tiere einsetzt.

Dalmi im Winter a

Auslandstierschutz ist dann, wenn der Schutz der Tiere vor Ort im Ausland stattfindet, wirklich sinnvoll und zukunftsorientiert. Unser Bestreben ist nicht nur die Vermittlung der in Not geratenen Tiere sondern auch das Denken der Menschen durch Aufklärungsarbeit vor Ort zu verändern, damit (nicht nur) diese sensible Rasse immer weniger Leiden ertragen muss.

Wir wollen, dass die Hunde nicht nur hier sondern auch in Polen vermittelt werden – deswegen ist es uns wichtig, durch Spenden und sonstige Unterstützung dem Verein vor Ort zu helfen, damit die Hunde erfolgreich in Polen versorgt oder vermittelt werden können.

Für jeden unserer Hunde, der in Polen ein schönes Zuhause findet, freuen wir uns besonders. Aber natürlich besteht auch für fast jeden Hund die Option, auf eine Pflegestelle (mit Option Übernahme) oder direkt in ein endgültiges Zuhause nach Deutschland zu ziehen. Bitte sprechen Sie uns einfach an!

Viele unsere Notdalmatiner kommen aus einem Tierheim, welche in Polen immer restlos überfüllt sind – was zur Folge hat, dass offiziell nicht zugelassene Tötungen aus Geldgründen dennoch durchgeführt werden!!

Im Winter, wenn die Hunde in unbeheizten Außenzwingern auf dem nackten Beton schlafen müssen, hat dies gerade für die kälteempfindlichen Dalmatiner schlimmste Krankheiten und sehr oft den Tod zur Folge. Außerdem haben die sehr sensiblen Dalmatiner in den oft mit mehreren Hunden zusammengepferchten Käfigen, in denen das Recht des Stärkeren gilt, meist keine Überlebenschancen. Viele verkriechen sich und ergeben sich ihrem Schicksal oder werden tot gebissen – hier kann ein unbedachter Gang zum Futternapf oder Schlafplatz immer den Tod bedeuten.

2ad8b3842c506d53

Schlimmer noch sind die unseriöse Hundezüchter, die Welpen aus reiner Profitgier als Massenware züchten, viel zu früh der Mutter entreißen, auf Schwarzmärkten (z.B. an der Grenze zum Westen) zum Kauf anbieten. Die Muttertiere vegetieren unter schlimmsten Zuständen vor sich hin. Oft haben sie noch nie das Tageslicht gesehen und werden im dunklen Keller zusammengepfercht, ohne das Notwendigste an Futter, Wasser und medizinischer Betreuung, als „Gebärmaschinen“ missbraucht – bis sie nichts mehr einbringen und dann auf der Straße entsorgt.

1305b3e69fd02a5cmed

Oder auch junge Hunde – oft noch kein Jahr alt – die nun nicht mehr als niedliches Spielzeug der Kinder herhalten und dann schnell zur Last werden, werden einfach ausgesetzt.

Manchmal sind es natürlich auch finanzielle Notlagen oder eine Krankheit, die Menschen dazu zwingen, sich von ihren geliebten Tieren zu trennen. Selbstverständlich helfen wir auch hier gerne. Dies ist aber eher eine Seltenheit. Leider werden Allergien, Umzug auch gerne mal als Vorwand benutzt, den Hund, der diese Menschen oft viele Jahre treu begleitet hat, möglichst schnell loszuwerden.

Erhält der polnische Verein einen Notruf dieser oder anderer Art, ist es immer deren Ziel, ihn möglichst sofort in ihre Obhut zu nehmen.

Viele der Hunden brauchen sofort eine medizinische Erstversorgung, sind sehr schwach und bis auf die Knochen ausgehungert, manche müssen länger in einer Klinik bleiben, was mit sehr hohen Kosten verbunden ist.

114b0d6131f669bcmed

Leider wissen wir oft wenig über unsere Schützlinge und können manchmal keine besseren Angaben machen, besonders über die, die aus dem Tierheim kommen. Die Angaben sind nicht genau und sehr mager, weil die Zusammenarbeit mit Tierheimen sehr schwierig ist und oft wissen die Mitarbeiter selbst sehr wenig über die Hunde. Auch bei den Hunden die von privat oder aus Hundepensionen kommen sind wir auf die Beschreibung der Besitzer oder Betreuer angewiesen und können dafür keine Gewähr übernehmen. Alle unsere Schützlinge müssen erst einmal ins „normale Hundeleben“ zurückfinden, dafür brauchen sie unsere Liebe, viel Geduld und die nötige Hundeerfahrung. In dieser Phase zeigen nur die wenigsten ihren wahren Charakter, viele sind durch das, was sie erlebt haben, sehr traumatisiert und eine Reihe von Verhaltensweisen zeigen sich erst nach der Vermittlung, wenn sich die Hunde psychisch und physisch erholt haben. Auch Krankheitszustände können sich schleichend entwickeln und sind oft nicht gleich als solche erkennbar. Wir alle bemühen uns jedoch jeden Hund nach bestem Wissen und Gewissen zu beschreiben, damit er erfolgreich vermittelt wird und nie wieder die lieb gewonnene Familie verlassen muss.

Auch müssen viele unserer Schützlinge erst lernen, in einem Haushalt zu leben, was aber alle nach kurzer Eingewöhnungszeit bewältigen. Andere müssen lernen, wieder Vertrauen zum Menschen zu fassen – sie sind in ihrer Seele so verängstigt und verletzt, dass sie etwas Geduld und viel Liebe benötigen, um langsam ins “normale Leben” zurückzufinden. Viele müssen sich auch körperlich erst mal erholen dürfen, von mehr oder weniger schweren Verletzungen und damit verbundenen Schmerzen, die sie oft schon seit langer Zeit erdulden mussten.

Es ist immer wieder erstaunlich, wenn man sieht, wie Hunde, die ihr Leben lang nur Schlechtes vom Menschen erfahren haben, sich trotzdem immer wieder voller Vertrauen dem Menschen nähern und auf Liebe hoffen.

Genau das ist unser gemeinsames Ziel – jeden unserer Schützlinge in ein schönes Zuhause zu vermitteln in dem sie ein glückliches „Hundeleben“ leben dürfen:

80500debba808a27med

 

Vielen Dank für Ihre Interesse!

 Dalmatinerschutz -Polen