original
25152027_1508854812525160_4071518872216265520_n

Yoko

Die kleine Dalmatiner-Mix Hündin Yoko konnte aus dem schrecklichsten Tierheim Polens gerettet werden, in dem sie fünf Jahre lang dem ständigen Kampf ums Überleben ausgesetzt war. Die freundliche Yoko wartet nun in einer Hundepension in Polen auf ein neues Zuhause.

Name: Yoko

Rasse: Dalmatiner-Schnauzer Mix

Alter: 11 Jahre

Geschlecht: Hündin, kastriert

Herkunft: Tierheim in Polen

Momentaner Aufenthaltsort: Hundepension in PL

Besonderheiten: Verträglich mit allen Hunden, sehr freundlich, anspruchslos

26.08.2018

Wer hätte das gedacht? Dieses Foto zeigt tatsächlich unsere Yoko gemütlich auf dem Sofa bei ihrer neuen Familie!

Wir können es noch gar nicht wirklich glauben, aber die Familie, die unserer Bella bis zu ihrem Tod so ein tolles Zuhause gegeben hatte, hat sich doch tatsächlich gestern auf den weiten Weg nach Polen gemacht, um die kleine Yoko in der Hundepension zu besuchen und zu schauen, ob die Chemie stimmt.

Obwohl die Pension alles andere als leicht zu finden und zu erreichen ist und ja auch noch die Sprachbarriere im Weg stand, hat Bellas Familie alle Hindernisse überwunden und konnte Yoko persönlich kennenlernen. Die Besitzerin der Pension hatte sogar noch einen Dolmetscher aufgetan und so stand einem entspannten Kennenlernen nichts mehr im Weg.

Was soll man sagen…. Yoko hat ihre neue Familie sofort um die Pfote gewickelt mit ihrem ganz speziellen Yoko Charme und keiner brachte es über das Herz, die kleine freundliche Maus weiter in der Pension sitzen zu lassen. So kam es, dass Yoko sich gestern mit ihrer neuen Familie auf den Weg nach Hause machen durfte und gestern Abend schon auf dem Sofa kuscheln konnte, statt in der Pension in die Box gesperrt zu werden.

Liebe Familie, wir möchten uns ganz herzlich bei Euch bedanken, dass Ihr die Fahrt und die Umstände auf Euch genommen habt und einem älteren Hundemädchen, noch dazu einem Mix, die sonst so gut wie keine Vermittlungschancen gehabt hätte, ein Zuhause gegeben habt.

Yoko wünschen wir noch eine lange und tolle Zeit bei ihrer neuen Familie!!!!

 

40048698_1692258987551003_5816275331065053184_n

40029757_250538709124060_7587003636111114240_n

 22.08.2018

Yoko wartet weiter in der Hundepension auf ein Zuhause, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen darf.

Sie ist eine sehr unkomplizierte und liebe Hündin, aber wie viele Tierschutzhunde hat auch sie einige Verhaltensweisen, die sie aus dem Tierheim mitgebracht hat. Sie hat zum Beispiel panische Angt vor Besen, wenn jemand mit dem Besen kommt, dann legt sie sich platt auf den Boden, auch ein Gartenschlauch und Wasser versetzen sie in große Angst. Beim Fressen knurrt sie (auch wenn keiner in der Nähe ist), um andere Hunde von ihrem Napf fernzuhalten, sie schaut auch ständig nach hinten, ob von dort ein anderer Hund kommt, der ihr das Futter abnehmen könnte. Sie hat noch nicht begriffen, dass sie sich Zeit lassen kann beim fressen und dass es ihr kein anderer Hund wegfressen wird. Will man sie anleinen, dann macht sie sich ganz klein, wird dabei aber nie aggressiv.

Sie will gefallen und bemüht sich, alles richtig zu machen, Kommandos befolgt sie beim ersten Mal, wenn sie begriffen hat, was der Mensch von ihr möchte. Yoko hat  Angst vor Gewittern.

Für ihre Hüfte nimmt Yoko zurzeit ein polnisches Präparat Aniflex https://www.zooglobe.pl/product-pol-18361-AniFlexi-250g-preparat-dla-psow-wspomagajacy-stawy-z-glukozamina-i-chondroityna.html
Kollagen: 63000mg/2520mg Glukosamin 20000mg/800mg Chondroitin 7000mg/280mg MSM 6000mg/240mg Vitamin C 4000mg/160mg

Sie wird dieses oder ein von der Zusammensetzung ähnliches Medikament sicherlich ihr Leben lang brauchen. Zurzeit hat sie keine Probleme mit der Hüfte, aber sie läuft optisch trotzdem nicht schön rund, die Tierärztin sagt aber, das wäre eben einfach ihr Gang.

Diese Woche wurde Yoko auch wieder Blut abgenommen, aber leider sind ihre Leberwerte nicht besser geworden, im Gegenteil, sie haben sich noch etwas verschlechtert. Yoko muss also auf jeden Fall weiter das Spezialfutter für die Leber fressen.

Wer Yoko unterstützen möchte, der kann das Futter, egal ob Dose oder Trockenfutter, direkt zu Magda nach Warschau schicken lassen. https://www.medpets.de/trovet+hld+hepatic+hund/…

Magda Malczyk, ul. Krasinskiego 38/ 53, 01-779 Warszawa, Polen

04.08.2018

Auch die kleine Yoko sucht immer noch ein Endzuhause.In der Hundepension war ein kleines, fünfjähriges Mädchen zu Besuch und Yoko konnte einmal mehr beweisen, dass sie der perfekte Hund ist.Sie hat das Mädchen den ganzen Tag brav begleitet, mit ihr gespielt und ganz zart die Leckerchen aus der Hand der Kleinen genommen. Einfach nur lieb und unkompliziert!
37956567_1769986293078676_8484556504240750592_n

 
29.03.2018

Yoko blüht immer mehr auf, sie wird immer goldiger und strahlt richtig vor Glück. :-) Leider hat sie noch immer nicht einen Bewerber gehabt und muss auch weiterhin in der Hundepension in Polen in der Box leben.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Yoko die Box bald gegen ein eigenes Zuhause und ein kuscheliges Bettchen tauschen könnte.

Sie ist sehr lieb und absolut unkompliziert, freundlich zu Menschen und zu anderen Hunden. An der Leine läuft sie auch gut. Wahrscheinlich liegt es an ihrem Alter, dass niemand sie haben möchte. :-(

Da Yoko noch immer aus unerklärlichen Gründen ganz leicht erhöhte Leberwerte hat, soll sie Trovet Hepatic Futter bekommen. Wer Yoko unterstützen möchte, der kann das Futter, egal ob Dose oder Trockenfutter, direkt zu Magda nach Warschau schicken lassen. https://www.medpets.de/trovet+hld+hepatic+hund/?lpc=462-723-329

Magda Malczyk, ul. Krasinskiego 38/ 53, 01-779 Warszawa, Polen

29060899_1620282558049051_7100600666260277569_o

29570647_1620282554715718_283240568172624706_n

29570872_1620282568049050_6548587492232459673_n

29597458_1620282644715709_3146800407723482698_n

08.01.2017

Yoko hat inzwischen ihre Arzttermine hinter sich gebracht. :-)
.
Ihre Zähne wurden fein gesäubert und zum Glück kamen unter dem Dreck gute Zähne hervor und kein Zahn musste entfernt werden.
.
Ihre Hüfte wurde geröntgt und es sind keinerlei Veränderungen ersichtlich. Trotzdem werden die Bilder nun noch einem Orthopäden vorgelegt, denn die Mädels wollen ganz sicher gehen, weil sich der Arzt nicht erklären kann, warum Yoko fiepst, wenn man sie hinten an der Hüfte anfasst. Bis jetzt ist das ein Rätsel, vielleicht möchte Yoko einfach nur nicht an dieser Stelle angefasst werden.
.
Ansonsten ist Yoko einfach nur eine freundliche, verträgliche Hündin, brav und sauber, einfach nur zum lieb haben. :-)
.
Yoko sucht Endzuhause!
.
Ist sie nicht süß?!!!!!!!!
26169470_1535596949850946_1649496841960973526_n
26198340_1535596929850948_4482459241664219974_o
26221130_1535597009850940_393942747033961033_o
26221191_1535597026517605_8071002822896427357_o
26240063_1535596939850947_3929860266620161827_o

21.12.2017

Yoko war inzwischen beim Tierarzt und bekommt nun Antibiotika, da sie ein wenig verschleimt ist und etwas hustet. Die Besitzerin der Hundepension hatte sofort Angst vor Zwingerhusten, aber der Tierarzt konnte sie beruhigen, Yoko hatte sich nur im kalten Tierheimzwinger erkältet.

Der Tierarzt hat Yoko untersucht und festgestellt, dass die Zähne im neuen Jahr gemacht werden müssen, außerdem muss die Hüfte geröntgt werden, da Yoko sehr schmerzempfindlich reagiert, wenn man sie in der Hüftgegend anfasst oder mit dem Handtuch abtrocknet. Auch beim Abtasten beim Tierarzt hat sie gezeigt, dass sie in der Hüftregion Schmerzen hat. Da sie auch ein wenig komisch läuft, tippt der Tierarzt auf einen alten Unfall oder ein altersbedingtes Hüftleiden.

Das Blutbild hat ergeben, dass die Leberwerte erhöht sind.

Das Röntgen der Hüfte und die Zähne werden erst im Januar in Angriff genommen, denn es ist unmöglich jetzt noch einen Termin zu bekommen, da Yoko kein wirklicher Notfall ist.

14.12.2017

Die kleine Mix Hündin Yoko konnte aus dem schrecklichen Tierheim von Wojtyszki übernommen werden, aus dem wir schon einige Dalmatiner übernommen haben.

Dieses Tierheim, von Tierschützern auch das Hunde KZ genannt, ist das größte Tierheim von Polen, wahrscheinlich sogar von Europa. Tierschützer fordern seit Jahren erfolglos eine Schließung der Anlage, in der mehr als 3000 Hunde zwischen Betonwänden auf Betonboden eingepfercht dahinvegetieren.
Diese Qualen musste die kleine Yoko fünf Jahre lang ertragen, bis es jetzt gelang, sie aus dem Tierheim zu übernehmen.


Yoko ist nicht ganz kniehoch, scheint ein Schnauzer-Dalmimischling zu sein und ist zu allen Hunden freundlich und aufgeschlossen. Trotz ihres langen Aufenthaltes im Tierheim liebt sie Menschen und sucht ihre Nähe, für Kuscheleinheiten ist sie immer dankbar.

Yoko ist nun zunächst in der Hundepension untergebracht worden und wird morgen dem Tierarzt vorgestellt.

25152027_1508854812525160_4071518872216265520_n

25152307_1508854749191833_5164837721306337068_n

24993606_1508707819206526_8115312480470822883_n

25152402_1508707815873193_6422017920877038903_n

25157938_1508854872525154_826842969911172313_n

25158090_1508854822525159_1620667342404067704_n

25395961_1508854815858493_5934149981763140372_n

Kommentare sind deaktiviert.