original
27709651_1566441790099795_3640794165470008704_o

Nero, Dalmatiner Mix Rüde, von der Kette in Polen

Bei einer Intervention auf einem Bauernhof in Polen wurden auch zwei Dalmatinermixe entdeckt, die dort in Matsch und Dreck an der Kette ihr Dasein fristen müssen. Nun versuchen die Mädels in Polen, wenigstens diese beiden Hunde als Verein zu übernehmen.

Name: Nero

Rasse: Dalmatiner Mix

Geschlecht: Rüde

Alter: 6-7 Jahre

Herkunft: Vom Bauernhof in Polen von der Kette

Momentaner Aufenthaltsoft: Hundepension in Polen

08.06.2018

Neue Fotos und ein Update zu Nero.
Er hat sich dank des Trainings mit dem Hundeverhaltestherapeuten und dadurch, dass alle Vorschläge des Therapeuten umgesetzt wurden, recht positiv entwickelt.
Er ist nicht mehr ganz so misstrauisch. Gerade beim Tierarztbesuch konnte man feststellen, dass er wesentlich ruhiger und ausgeglichener geworden ist. Bei den ersten Arztbesuchen mussten ihn vier Personen festhalten, jetzt reicht eine Person und er hat nur einmal ganz kurz geknurrt und sich dann beruhigt, so dass der Arzt ihn in aller Ruhe untersuchen konnte.
Trotz aller Fortschritte soll Nero nur an hundeerfahrene Menschen vermittelt werden, nicht zu kleinen Kindern oder unsicheren Menschen.
34603351_10212278110323285_7187014951037304832_n
34629538_1723805264403169_1941394633053437952_n
34665450_1723805251069837_2020592116299726848_n
34691787_1723805351069827_7777859170857910272_n
34699461_1723805324403163_7863014052916625408_n

 

29.03.2018

Nero macht Fortschritte in der Hundepension :-) Er öffnet sich immer mehr  und die regelmäßige Arbeit mit dem Hundeverhaltenstrainer und die Adaptilhalsbänder zeigen langsam ihre Wirkung.
Mit den Menschen aus seinem Alltag in der Hundepension hat Nero überhaupt keine Probleme mehr, er reagiert auch immer gelassener, wenn Menschen ihm nahe kommen.

Leider ist er aber noch immer sehr misstrauisch fremden Menschen gegenüber. Er wird panisch, wenn man ihn am Halsband anfasst, zum Beispiel um es zu verstellen oder auszuziehen. Durch sein Leben an der Kette hat er eine tiefsitzende Phobie gegen alles entwickelt, dass um seinen Hals gelegt wird. Wenn er in die Enge getrieben wird, wird er sofort unsicher und fühlt sich bedrängt. Dann warnt er duch Knurren, wenn man das Knurren aber ignoriert und ihn weiter bedrängt, dann kann es durchaus auch passieren, dass er plötzlich aus seiner Not heraus nach vorne geht und zuschnappt.

Hunde sind Nero lieber als Menschen. Mit ihnen hat er keine Probleme, Hunde haben schon auf dem Bauernhof sein Schicksal an der Kette geteilt und waren für ihn schon immer Freunde und angenehme Gesellschaft. Menschen hingegen waren es, die ihm Schlimmes angetan haben, die ihm eine Kette um den Hals gelegt haben, ihn angeschrieen und geschlagen haben, wenn er nicht das tat, was sie von ihm verlangten. :-(

Nero braucht eine sehr hundeerfahrene Familie, die ihn nicht bedrängt und ganz langsam und geduldig weiter an seinen Ängsten arbeitet. Wer Nero unterstützen möchte, der könnte ein Adaptil Halsband zu Magda nach Warschau schicken, denn die Halsbänder müssen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, wenn sie ihre Wirkung behalten sollen.

Magda Malczyk, ul. Krasinskiego 38/ 53, 01-779 Warszawa, Polen

 

29526566_1650697831713913_1414583596_o

29526948_1650697771713919_591347804_o

29635001_1650697851713911_575848985_o

29681118_1650697891713907_624198424_o

12.03.2018

Vor drei Wochen war zum ersten mal der Hundetrainer/Verhaltenscoach bei Nero in der Hundepension.
Er hat mit Nero Kontakt aufgenommen kann nun den Mädels Tipps geben, wie sie mit Neros Unsicherheiten umgehen sollen.
Zusätzlich hat Nero nun immer ein Adaptil Halsband an und bekommt Tryptophan.
Langsam zeigen sich erste Erfolge des Trainings und der Behandlung. Nero knurrt nicht mehr, wenn sich Menschen nähern, er reagiert weniger ängstlich und wird immer mehr zu einem entspannten Hund. :-)
29133834_1602996363111004_9123950961360896000_n
29137033_1602996359777671_8460088410562887680_n

 

06.02.2018

Nero hat sich in der Hundepension eingelebt und hat auch einige Hundefreunde gefunden, mit denen er gerne im Auslauf spielt.
Hunde sind nicht sein Problem, sein Problem ist der Mensch. :-(
 .
Nero muss furchtbar schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, er meidet Menschen, ist sehr vorsichtig und misstrauisch, möchte am liebsten keinen Kontakt aufnehmen.
 .
Der Tierarztbesuch mit Nero war für ihn und für seine Begleitperson der absolute Alptraum. Er hat so viel Angst, dass er nur noch instiktiv reagiert und das bedeutet Flucht, wenn die nicht möglich ist, Verteidigung. :-(
 .
Die Mädels in Polen brauchen jetzt dringend ein Adaptil Halsband, sie hoffen, dass sie Neros Ängste damit ein wenig besser in den Griff bekommen. Außerdem wird nächste Woche ein Hundetrainer in die Pension kommen, der sich Neros Verhalten anschauen wird, um den Mädels Tipps geben zu können, wie sie mit Nero arbeiten können.
 .
Wer Nero mit einem Adaptil Halsband unterstützen möchte, der kann es gerne wie immer direkt zu Magda nach Warschau schicken lassen:
.
Magda Malczyk
ul. Krasinskiego 38/ 53
01-779 Warszawa
Polen
27500891_1566441480099826_8136680817617647597_o
27709651_1566441790099795_3640794165470008704_o
27747368_1566441616766479_4530821552857812405_o
27748201_1566441613433146_7597928325985029454_o
27797812_1566441493433158_7377369733978513853_o
27907682_1566441593433148_2032953940226134852_o
 
 

26.01.2018

Nero, der junge Dalmirüde von der Kette auf dem Bauernhof, durfte endlich umziehen. :-) Der Bauer hat zugestimmt und so konnten die Mädels Nero von der Kette abhängen und ihn in die Hundepension fahren.

Er wird nun natürlich etwas Zeit brauchen, um anzukommen, im Moment ist er verunsichert und mit seiner neu gewonnenen Freiheit sichtlich überfordert. Er hält Distanz zu anderen Hunden und auch Menschen gegenüber ist er noch sehr zurückhaltend und vorsichtig. Der Pensionsbesitzer konnte ihn aber heute schon ohne Probleme unangeleint auf dem Hof laufen lassen und wieder einfangen. Nero wird einfach ein wenig Zeit brauchen, um sich an sein neues Leben ohne Kette zu gewöhnen.

Die alte Hündin wird der Bauer nun definitiv nicht abgeben, denn sie ist angeblich der Liebling seiner Enkelin. Die Tierschützer haben in lezter Zeit viele unangekündigte Kontrollen gemacht und die Hündin war tatsächlich bei jeder Kontrolle nicht an der Kette, sondern frei auf dem Grundstück. Es wird auch weiterhin bei dem Bauern regelmäßige Kontrollen geben, da er ja noch weitere Hunde auf seinem Hof hält.

27157357_1589557831161247_421663904_n

27335099_1589557874494576_1060856098_o

27399835_1589557891161241_661361245_n

01.01.2018

In Polen wurden bei einer Intervention auf einem Bauernhof zwei Dalmatinermixe entdeckt.
.
Der Bauer hat nicht das Geld, sein Grundstück eizuzäunen, daher hängen alle Hunde an Ketten. Der Bauer hat nun schon Auflagen bekommen, so muss er die Ketten um den Hals der Hunde durch Halsbänder austauschen und die Hütten isolieren. Die Haltung ist aber nach wie vor katastrophal. :-(
.
Nun versuchen die Mädels in Polen die beiden Dalmimixe dort herauszuholen, mit Gewalt beschlagnahmen können sie die Hunde nicht, denn der Bauer hat inzwischen die Auflagen befolgt, die Hunde haben Futter und Wasser und die Hütten sind isoliert. Da er noch andere Hunde hat, versuchen die Mädels ihn aber zu überzeugen, wenigstens die zwei Dalmimixe abzugeben, an den Verein.
.
Gesucht werden nun dringend Pflegestellen oder Endzuhause für einen jungen Dalmatinermix Rüden und eine ältere Mixhündin. Wir wissen absolut nichts von den Hunden, nur dass der Rüde noch sehr jung ist und die Hündin wohl schon etwas älter.
.
Wer eine Pflegestelle oder ein Endzuhause anbieten kann, bitte per Email bei Dalmatinerschutz-Polen melden.
26167253_534508973578728_4309647451463432546_n
26165562_534508970245395_3443547910850588099_n
26001421_534508963578729_3904963769827396419_n
26047296_534509076912051_2403018474149026149_n
26001363_534508983578727_6765726998510672598_n
26047084_534509080245384_3287380281083393844_n
26169072_534509010245391_323625071860565997_n
26169496_534509003578725_852657280086051730_n

Kommentare sind deaktiviert.